Serie fan von Dir: Von Pole Kisses und anzüglichen Bemerkungen

SerieAn der Stange tanzen ist nur was für die Table Dance Bar? Von wegen. Wie anstrengend und komplex der Sport ist, berichtet Nadja Müller in unserer Serie fan von Dir. Und auch davon, dass anzügliche Bemerkungen über ihr Hobby keine Seltenheit sind.

Pole Dancing ist ein Ganzkörpertraining und hat sich in den letzten Jahren zu einem echten Trendsport in Deutschland entwickelt. Nadja Müller betreibt Pole Dancing mittlerweile seit 6 Jahren leidenschaftlich. Seinen Ursprung hat es im chinesischen Staatszirkus und kann als eine Mischung aus Workout, Tanzschritten, Drehungen und Akrobatik verstanden werden, bei dem die vertikale Stange als Sportgerät dient. Für Nadja die perfekte Mischung aus für Kraft, Flexibilität, Akrobatik und Schwerelosigkeit. Gleichzeitig braucht man ein großes Durchhaltevermögen und eine gewisse Schmerztoleranz, denn blaue Flecke, sogenannte Pole Kisses, sind keine Seltenheit.

Unnötige und anzügliche Bemerkungen nicht selten

Als die Sportstudentin bei einem Vorstellungsgespräch vom Chef nach Ihren Hobbys gefragt wurde, antwortete sie zögernd, dass sie Pole Dance mache. Er war sichtlich überrascht und sagte: „Das kenne ich nur aus Table Dance Bars.“ Woraufhin Nadja mit einem „Aha, daher kommen Sie mir also so bekannt vor“ konterte – den Job hat sie bekommen!

Es kommt leider regelmäßig vor, dass sich Nadja wegen ihres Hobbys unnötige oder gar anzügliche Bemerkungen von Männern anhören muss. Laut ihr sind „diese zwar selten wirklich böse und manchmal vielleicht sogar witzig gemeint, aber meistens eben trotzdem unangebracht und einfach unnötig!“

Serie auf Sportfrauen – gemeinsam mit fan von Dir

Lisa Steffny und Lisa Kalina von "fan von Dir" stellen regelmäßig auf Sportfrauen Sportlerinnen aus ganz Deutschland vor – von Schiedsrichterinnen über Rugby-Spielerinnen bis Sportmedizinerinnen. Mehr über den Blog lest ihr hier. AMehr über Nadjas sportliche Leistung, die Herausforderungen des Sports und dass auch Männer an der Pole Dance Stange Spaß haben können, lest ihr hier.


Sportfrauen ist ein kostenloses Angebot und wird von sportbegeisterten Menschen momentan zu 100% ehrenamtlich betrieben. Mit deiner finanziellen Unterstützung können wir noch bessere Inhalte und noch mehr Sichtbarkeit für die Sportlerinnen erreichen. Wir wollen die Artikel nicht hinter Bezahlschranken verstecken, sondern bitten euch stattdessen um eine freiwillige Unterstützung – einmalig oder im Mini-Abo. Erkundige dich hier: www.sportfrauen.net/unterstuetze-uns

Verfasst von fan von Dir

Erschienen in Sportarten am 14. Juni 2020

Deine Unterstützung für mehr Vielfalt in der Sportberichterstattung

Seit Jahren kämpft Sportfrauen dafür, die Leistungen von Sportlerinnen in Deutschland stärker hervorzuheben und ihnen die verdiente Aufmerksamkeit zu verschaffen.

Um unabhängig und qualitativ hochwertig zu arbeiten, benötigt Sportfrauen die Unterstützung der Leser:innen. Wir wollen unser Angebot nicht hinter einer Paywall verstecken, sondern die Inhalte allen Interessierten zugänglich machen. Auch wollen wir uns nicht mit einer Vielzahl an Werbeflächen von Firmen und Organisationen abhängig machen, die unsere Werte und Ziele womöglich nicht teilen. Das funktioniert jedoch nur, wenn die Leser:innen Sportfrauen finanziell unterstützen. Mit einer Mitgliedschaft oder einer freien Unterstützung kannst du dazu beitragen, dass das Projekt weiter bestehen bleibt und noch viel mehr Veränderungen in der deutschlandweiten Sportberichterstattung vorantreiben kann.

Voll dabei sein! Einmal zahlen

Weitere Artikel