Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt.

Die Cookies ermöglichen viele hilfreiche Funktionen dieser Seite und erfüllen Analysezwecke.
* Mehr Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzerklärungen

Faustballerinnen um Anna-Lisa Aldinger wollen bei WM den Titel verteidigen

ExklusivDie deutschen Damen sind aus der internationalen Faustball-Szene nicht wegzudenken. Als Titelverteidigerinnen fahren sie im Sommer zur WM nach Österreich. Auch Anna-Lisa Aldinger ist dabei, die schon seit mehr als zehn Jahren im Nationalteam spielt.

Eigentlich sollten sich die Faustballerinnen vom 13. bis 17. Juli in Jona-Rapperswill in der Schweiz zur Weltmeisterschaft treffen. Doch nun wurde das Turnier aufgrund zu hoher behördlicher Auflagen abgesagt. Rund sieben Wochen vor dem Start. Doch für die deutsche Nationalmannschaft kein Grund zur Enttäuschung. In Grieskirchen in Oberösterreich soll nun gemeinsam mit der weiblichen und männlichen U18-WM und der U21-Europameisterschaft auch die Frauen-WM stattfinden. Ein Lichtblick für die deutschen Faustballerinnen, die sich Mitte Mai zum ersten Lehrgang 2021 in Segnitz zusammengefunden haben, um in die WM-Vorbereitung zu starten.

Faustball gehört zur Familie

Mit dabei im Trainingslager in Bayern war auch Anna-Lisa Aldinger. Die 29-Jährige Zuspielerin ist aus der Sportart nicht wegzudenken. Seit rund 23 Jahren spielt sie schon Faustball und seit zehn Jahren im Nationalteam. „Mein Papa hat gespielt, mein Onkel und mein Opa. Faustball gehört zu unserer Familie“, erzählt sie. Auch mit ihrer Schwester Annkatrin hat Anna-Lisa schon zusammen in der Bundesliga gespielt. Beim TSV Dennach, ihrem Heimatverein.

Anna-Lisa Aldinger gibt alles für ihren Sport. Foto: DFBL

Und mit dem hat die Faustballerin auch schon alle Erfolge geholt, von denen man im Sport nur träumen kann: Anna-Lisa ist mehrmalige Deutsche Meisterin in der Halle und auf dem Feld, mit dem TSV Dennach ist sie Titelverteidigerin im Europa- und Weltpokal und mit der Nationalmannschaft mehrmals Europa- und Weltmeisterin. Was fehlt da noch? „Im kommenden Jahr sind die World Games, für die wir bereits qualifiziert sind. Das sind sozusagen Olympische Spiele für nicht olympische Sportarten“ sagt Anna-Lisa. Dort den Titel zu holen, würde ihre Medaillensammlung gut ergänzen.

Als Zuspielerin das Spiel lenken

Angefangen mit einer einfachen Ballspielgruppe hat Anna-Lisa bereits mit sechs Jahren. In Dennach ist Faustball eine bekannte Sportart. Überhaupt sei der Sport eher auf den Dörfern zu finden, erzählt die 29-Jährige. Ihre Leidenschaft erklärt sie so:

Faustball ist total vielfältig. Wir brauchen Kraft, Ausdauer und Spritzigkeit.

Während in der Jugend vor allem ein gewisses Balltalent gefragt ist, braucht es später auch viel Strategie und Technik. Anna-Lisa nennt es Cleverness. Als Zuspielerin ist es ihre Aufgabe, das Spiel auch zu lenken.

Faustball ist eine sehr kontaktarme Sportart. Da beide Teams jeweils in ihrem Spielfeld bleiben – ähnlich wie beim Volleyball – gibt es keinen Kontakt zum Gegner. „Daher ist unser Sport was Verletzungen angeht recht harmlos“, sagt Anna-Lisa, die das als Physiotherapeutin gut beurteilen kann. Im Verein behandelt sie hin und wieder auch ihre Kameradinnen. Doch die kämen nicht etwa wegen jedem Zwicken. „Die Mädels können auch was aushalten.“

Reduzierte Bundesliga-Saison

Während sich das Nationalteam auf die Weltmeisterschaft vorbereitet, trainiert Anna-Lisa mit dem TSV Dennach auch darauf hin, den Deutschen Meistertitel zu holen. In der Bundesliga Nord und Süd, in denen jeweils neun Mannschaften spielen, werden in der Regel in zwei Runden Jeder-gegen-jeden die drei besten Teams ermittelt, die dann die Meisterrunde Ende August spielen. „Normalerweise fängt unsere Saison schon im April an, aber aufgrund der Corona-Pandemie war das in diesem Jahr nicht möglich“, erzählt Anna-Lisa. Am 20. Juni startet die Bundesliga daher mit einer einfachen Runde, am 28./29. ist dann die Meisterrunde angesetzt.

Zuvor steht aber noch die WM an. 

Wir gehen als Titelverteidigerinnen ins Turnier und haben daher hohe Ansprüche. 

Durch die Pandemie, in der keine internationalen Vergleiche stattgefunden haben, sind die anderen Teams schwierig einzuschätzen. Die größten Gegnerinnen sind aber meist die Brasilianerinnen. Auch in Chile, der Schweiz und Österreich wird Faustball großgeschrieben. Ganz oben steht aber häufig Deutschland – sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern.

Fokus auf die anstehende WM

Nach dem Trainingslager ist vor dem Trainingslager: In Ditzingen (nahe Stuttgart) findet vom 3. bis 6. Juni der zweite Lehrgang in diesem Jahr statt. Anna-Lisa und die weiteren 13 Spielerinnen, die bereits in Segnitz dabei waren, werden auch dort am Start sein, um sich weiter auf die anstehende Weltmeisterschaft zu fokussieren. Egal, ob diese in der Schweiz oder in Österreich stattfindet.

Erschienen in Sportarten am 01. Juni 2021

Weitere Artikel

  • (v.l.) Dr. Andrea Gotzmann (NADA), Amélie Ebert (Athleten Deutschland e.V.), Ralph Tiesler (Bundesinstitut für Sportwissenschaft © NADA

    Neue App ermöglicht mehr Mitsprache bei Dopingprävention

    Die NADA hat gemeinsam mit dem Bundesinstitut für Sportwissenschaft und Athleten Deutschland e.V. eine App entwickelt, die den Athlet*innen mehr Mitsprache bei der Dopingprävention ermöglicht.

    03. Okt, 2020

  •  © Gonzalo R. Checa

    Deutsche Rugby-Vereine setzen Zeichen gegen Ausschluss von Transfrauen

    Der Rugby Weltverband hat zur Diskussion gestellt, Transfrauen vom Frauenrugby auszuschließen. Bereits mehr als 30 deutsche Vereine haben sich gegen diesen Vorschlag bekannt – initiiert durch die Berlin Bruisers.

    Verfasst von Nina Probst

    26. Aug, 2020

  • Als Alpha Female steigt Jazzy Gabert in den Wrestling-Ring. © Lena Bass

    Wie Jazzy Gabert als Alpha Female die Wrestling-Welt aufmischt

    Jazzy Gabert alias Alpha Female ist die erfolgreichste Wrestlerin Deutschlands und schaffte sogar den Sprung in die WWE. Was sie dort erlebte, wie sich das Frauen-Wrestling in den letzten Jahren entwickelt hat und was sie über #speakingout denkt, erzählt sie Sportfrauen im Interview.

    Verfasst von Katarina Schubert

    01. Aug, 2020

  • Sonja hat gelernt, den Kampfsport für sich zu nutzen und gibt das an andere weiter.< © fan von Dir

    Serie fan von Dir: Mit WingTsun die eigene Energie kontrollieren

    Wie der Kampfsport WingTsun für Sonja zu einer Lebenseinstellung geworden ist, erzählt sie in einer neuen Folge von "Fan von Dir".

    Verfasst von fan von Dir

    28. Jun, 2020

  • Nadja Müller trainiert seit einigen Jahren Pole Dance in Hamburg. © fan von Dir

    Serie fan von Dir: Von Pole Kisses und anzüglichen Bemerkungen

    An der Stange tanzen ist nur was für die Table Dance Bar? Von wegen. Wie anstrengend und komplex der Sport ist, berichtet Nadja Müller in unserer Serie fan von Dir. Und auch davon, dass anzügliche Bemerkungen über ihr Hobby keine Seltenheit sind.

    Verfasst von fan von Dir

    14. Jun, 2020

  • Aline Rotter-Focken hat sich längst an die Weltspitze gerungen. © Iris Bauer www.isi-blitzlicht.de

    Mentales Training im Spitzensport: Ringerin Aline Rotter-Focken im Interview

    Die Olympia-Verschiebung bedeutet für Ringerin Aline Rotter-Focken: ein Jahr länger im Profisport. Denn eigentlich wollte die 29-Jährige danach aufhören. Was das mit der Psyche einer Leistungssportlerin macht und wie sie gelernt hat, damit umzugehen, erzählt sie im Interview.

    Verfasst von Nina Probst

    20. Jun, 2020

  • Jahreskonferenz der NADA mit Dr. Andrea Gotzmann und Dr. Lars Mortsiefer. © Foto: NADA

    NADA nimmt knapp 17.500 Proben – Verstärkte Kontrollen bis Olympia

    Die Nationale Anti Doping Agentur (NADA) blickte bei ihrer Jahres-Pressekonferenz am Mittwoch, die aufgrund der COVID-19-Pandemie erstmalig als Webinar stattfand, auf die Anti-Doping-Arbeit 2019 zurück und gab einen Überblick über die aktuellen Herausforderungen für das Dopingkontrollsystem.

    29. Mai, 2020