Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt.

Die Cookies ermöglichen viele hilfreiche Funktionen dieser Seite und erfüllen Analysezwecke.
* Mehr Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzerklärungen

Sexistisch und beleidigend: Kommentar zur Kritik an Biathlon-Kommentatorin Anja Fröhlich

MeinungBeim Biathlon-Weltcup in Antholz hat Anja Fröhlich Ende Januar ihr Debüt als ZDF-Kommentatorin gefeiert. Dafür erntete sie viel Kritik, Häme und Spott. Dasselbe Spiel am vergangenen Wochenende beim Weltcup in Nove Mesto. Ein Kommentar über unsachliche Kritik, Frauenfeindlichkeit und fehlende Solidarität.

Donnerstag, 21. Januar, 14.05 Uhr. Im ZDF beginnt die Übertragung des Biathlon-Einzel der Frauen. Außer den leeren Tribünen im Biathlonstadion im italienischen Antholz, an die man sich als Zuschauer:in mittlerweile fast gewöhnt hat, scheint alles wie immer. Doch als das Renne beginnt, fällt mir direkt die weibliche Stimme auf, die die erste Starterin im Starthaus vorstellt. Kurz frage ich mich, ob hier noch die Vorberichterstattung läuft, denn eine weibliche Kommentatorin bei Biathlon-Rennen, auch wenn es die der Frauen sind, kenne ich so nicht.

Shitstorm auf Twitter lässt nicht lange auf sich warten

Erfreut stelle ich durch die Einblendung dann aber fest, dass heute ein gemixtes Kommentatoren-Duo im Einsatz ist. Neben dem ehemaligen Biathleten Herbert Fritzenwenger, der schon seit mehreren Jahren als Experte für das ZDF tätig ist, kommentiert Anja Fröhlich das Rennen. „Wie cool“ denke ich mir. In einer immer noch männlich dominierten Sportwelt freut es mich sehr, eine Frau am Mikro meiner Lieblingssportart zu hören. Doch was eigentlich schon längt selbstverständlich sein sollte, stößt bei vielen Zuschauer:innen auf wenig Gegenliebe und ein Shitstorm lässt nicht lange auf sich warten. Bei Twitter häufen sich die Kommentare, die die Stimme und die Art und Weise der Kommentierung kritisieren. Auch fehlende Kompetenz und Wissen werden Fröhlich von Twitter-Usern unterstellt. Auch ich kann in ihrer Stimme eine gewisse Nervosität erkennen, aber bei einer Premiere vor einem TV-Millionenpublikum ist das doch ganz normal, oder?

Kommentare_Twitter_1.png

Anja Fröhlich ist seit Jahren als Reporterin mit dem ZDF beim Biathlon unterwegs, macht sonst vor allem Vorberichte und erzählt Hintergrundgeschichten aus dem Wintersport. Ihr fehlendes Fachwissen zu unterstellen finde ich deshalb falsch. Klar: Kritik ist legitim und hilft Moderator:innen, Kommentatori:nnen und dem Sportjournalismus. Aber es geht um die Art und Weise der Wortwahl, darum, dass die meisten Kommentare Hetze und Beleidigungen sind statt sachliche Kritik. Oder um die simple Tatsache, dass manch einer einfach ihre Stimme nicht mag. Dass einige Zuschauer:innen lieber einem Mann als einer Frau zuhören mag so sein, aber deshalb persönlich zu werden, geht gar nicht. Denn nur weil ich vielleicht lieber eine Frau kommentieren höre, kritisiere ich männliche Kommentatoren ja auch nicht.

Frauenfeindliche und persönliche Beleidigungen

Doch die überwiegende Kritik in den Tweets der „Expert:innen im Wohnzimmer“ sind frauenfeindlich und persönliche Beleidigungen. Was mich noch trauriger macht: Es sind nicht nur Männer, die Fröhlich und ihre Leistung kritisieren, auch viele Frauen fordern bei Twitter das Comeback der männlichen Kommentatoren. In einer Welt, in der Frauen immer noch um Gleichberechtigung und Frauenquote kämpfen, hätte ich mir wenigstens hier eine gewisse Solidarität des weiblichen Geschlechts gewünscht.

Kommentare_Twitter_2.png

Nach vielen kritischen Tweets äußert sich das ZDF bei Twitter: „Hallo liebe Biathlon-Fans!“, schreibt der TV-Sender. „Danke für euer zahlreiches Feedback, wir schätzen eure Meinung und konstruktive Kritik sehr. Wir bitten euch aber von beleidigenden und vor allem sexistischen Kommentaren abzusehen. Diese haben hier nichts zu suchen“, schreibt das ZDF weiter und verweist auf seine Netiquette.

Mich ärgern die Kommentare einfach nur. Ich habe bei der Kritik an Anja Fröhlich das Gefühl, dass es einfach nur darum geht, dass sie als Frau kommentiert. Denn Kritik an Frauen als Kommentatorinnen im Sport sind leider keine Seltenheit. So muss sich auch Fußball-Kommentatorin Claudia Neumann immer wieder unsachliche und sexistische Kritik gefallen lassen.

Es sollte das Normalste der Welt sein

Besonders nachdenklich macht mich ein Kommentar unter einem Foto auf Anja Fröhlichs Instagram-Account. Denn neben viel Kritik schreibt dort auch eine junge Frau: „Als Kind war Moderatorin beim Biathlon immer mein Traumberuf. Aber ich dachte ich kann da eh nicht werden – weil ich eben eine Frau bin. […] Hätte es schon eine weibliche Moderatorin gegeben, als ich Kind war, wäre mein Leben vielleicht anders verlaufen.“ Genau das ist ein wichtiger Punkt. Wir leben im Jahr 2021. Es ist endlich Zeit für Gleichberechtigung. Es sollte das Normalste der Welt sein, dass Frauen und Männer gleichermaßen im Sport präsent sind, über Sport berichten und auch Sport kommentieren.

Ich wünsche mir einfach mehr Ausgeglichenheit in der Sportwelt. Dazu gehören eben auch Frauen, die Sportereignisse kommentieren.

Natürlich soll nicht unter den Tisch fallen, dass es auch vereinzelt Lob und Zuspruch aus der Twitter-Gemeinde für Reporterin Anja Fröhlich gibt. Doch die positiven Kommentare von Zuschauern sind eindeutig in der Minderheit. Bei den kommenden Biathlonrennen erlebe ich als TV-Zuschauerin dann wieder nur Männer in den Kommentatorenkabinen. Das stört mich nicht, denn fast alle machen einen wirklich guten Job, aber trotzdem wünsche ich mir einfach mehr Ausgeglichenheit in der Sportwelt. Dazu gehören eben auch Frauen, die Sportereignisse kommentieren.

Neuer Versuch in Nove Mesto, neuer Shitstorm

Dieses Wochenende dann die positive Überraschung: Bei der Verfolgung der Frauen in Nove Mesto ist Anja Fröhlich zurück am Mikro und auch die abschließende Single Mixed-Staffel kommentiert sie zusammen mit Herbert Fritzenwenger. Aber natürlich lassen kritische Kommentare auf Twitter nicht lange auf sich warten.

Kommentare_Twitter_neu.png

Jetzt wird auch das ZDF auf Twitter gegenüber den Kritikern noch deutlicher: „Konzentriert euch doch einfach auf das Rennen und weniger auf Anja Fröhlich. Wir sind von ihr überzeugt, sonst würden wir sie nicht einsetzen. Beleidigende und sexistische Kommentare tolerieren wir zudem nicht, dafür gibts die rote Karte!“ Danke ZDF. Ich hoffe, ihr gebt Anja Fröhlich und auch weiteren Frauen zukünftig mehr Chancen in der Sportberichterstattung. Dann auch gerne bei Männerrennen, denn dass Männer Frauenrennen kommentieren, ist schließlich seit Jahren Standard.

Jana Glose

Jana Glose

Erschienen in Biathlon, Meinung am 15. März 2021

Weitere Artikel