Sportfrauen im TV

Spannung pur im TOP4: Herner TC sichert sich den DBBL-Pokal 2021/22

Am Finaltag des Pokalturniers der DBBL machte Gastgeber Herne – wie schon beim Heimturnier 2019 – gegen Keltern den Pokal klar. Im Spiel um Platz drei siegten die Rheinland Lions gegen den TK Hannover.

Wie sehr beide Mannschaften im Finale den Pokal wollten, machten sie von Beginn an klar. Das Spiel war geprägt von jeder Menge Kampfgeist, die Spielerinnen gingen nicht zimperlich miteinander um und die Teams gönnten sich keinen Ball. Etwas besser ins Spiel kamen die Gäste aus Keltern, die durch eine starke Shaylisha Colley mit fünf Punkten Vorsprung in Führung gingen. Aber Herne schien von den lautstarken heimischen Fans wie beflügelt und ging noch im ersten Viertel mit 18:17 wenn auch knapp in Führung.

Schritt für Schritt bauten die Gastgeberinnen unter lauten "Herne, Herne"-Rufen von den Rängen die Führung aus. Sie zwangen die Rutronik Stars zu Foulspielen und machten ihrerseits Punkt für Punkt. Mit 38:34 in einer sehr intensiven Finalpartie ging es aus Sicht des Herner TC schließlich in die Halbzeitpause. Aus der kamen beide Mannschaften schwungvoll zurück und lieferten sich ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen. Zog ein Team um ein, zwei Punkte davon, legte das andere sofort nach. Die Stimmung in der Halle war – auch wenn die Ränge bei Weitem nicht voll besetzt waren – auf dem Höhepunkt.

Stark präsentierten sich an diesem Nachmittag für die Gastgeberinnen unter anderem Katarzyna Trzeciak und Kristina Topuzovic. Vor allem die 24-jährige Treciak aus Polen bewies bei ihren Dreier-Würfen starke Nerven und eine gute Trefferquote. Aber auch Keltern war voll konzentriert auf dem Platz. Drei Minuten vor Schluss führte der Titelverteidiger knapp mit 63:64. Sollte es eine erneute Verlängerung geben? Nein, entschied Hernes Topuzovic – die nach der Partie zur MVP erklärt wurde – mit zwei Dreiern in Folge. in den letzten Minuten und Sekunde war die Spannung auf dem Parkett zu spüren, bis schließlich klar war: Keltern rennt die Zeit davon. Herne sicherte sich schließlich mit 70:67 den Sieg.

Rheinland Lions holen souverän Bronze 

In die Partie um Platz drei starteten am Sonntagmittag die Rheinland Lions besser. Während dem TK Hannover unter dem Korb auch das Trefferglückfehlte, lagen die Lions schon nach drei Minuten mit zehn Punkten vorn. Und so ging es auch erst einmal weiter. Das Team aus dem Rheinland um Romy Bär und Brianna Rollerson zog immer weiter davon, eroberte sich in der Abwehr die Bälle und ging mit einem ordentlichen Vorsprung von 10:30 in die erste Pause. 

Danach startete Hannover eine starke Aufholjagd und überzeugte durch gutes Zusammenspiel. Nach 30 gespielten Minuten stand es nach einem schwachen Viertel der Lions schließlich 35:39 und alles war wieder offen.Korb um Korb ging es in der zweiten Halbzeit weiter. Beide Mannschaften legten ordentlich Power in ihr Spiel und gaben richtig Gas. Das führte zwar hin und wieder zu Fehlern, machte das Spiel aber schnell – und spannend. 

Dabei behielten die Rheinland Lions aber stets die Führung, ließen Hannover hin und wieder näher rankommen, aber nicht vorbeiziehen. Bis auf fünf Punkte kam der TKH noch an die Aufsteigerinnen heran, machte aber die entscheidenden Dreier nicht rein, um das Spiel noch zu drehen. Mit 74:80 entschieden daher die Lions das Spiel um Platz drei für sich.

Erschienen in Basketball am 20. März 2022

Deine Unterstützung für mehr Vielfalt in der Sportberichterstattung

Seit Jahren kämpft Sportfrauen dafür, die Leistungen von Sportlerinnen in Deutschland stärker hervorzuheben und ihnen die verdiente Aufmerksamkeit zu verschaffen.

Um unabhängig und qualitativ hochwertig zu arbeiten, benötigt Sportfrauen die Unterstützung der Leser:innen. Wir wollen unser Angebot nicht hinter einer Paywall verstecken, sondern die Inhalte allen Interessierten zugänglich machen. Auch wollen wir uns nicht mit einer Vielzahl an Werbeflächen von Firmen und Organisationen abhängig machen, die unsere Werte und Ziele womöglich nicht teilen. Das funktioniert jedoch nur, wenn die Leser:innen Sportfrauen finanziell unterstützen. Mit einer Mitgliedschaft oder einer freien Unterstützung kannst du dazu beitragen, dass das Projekt weiter bestehen bleibt und noch viel mehr Veränderungen in der deutschlandweiten Sportberichterstattung vorantreiben kann.

Voll dabei sein! Einmal zahlen

Weitere Artikel