Hoch hinaus: Martina Demmel klettert zum deutschen Meistertitel im Lead

Die neue Deutsche Meisterin im Leadklettern heißt Martina Demmel. Damit löst die Starterin des DAV Allgäu-Kempten die Vorjahressiegerin Roxana Wienand ab. Zweite wird Lokalmatadorin Sandra Hopfensitz.

Martina Demmel vom DAV Allgäu-Kempten ist Deutsche Meisterin im Leadklettern. Damit setzte sich die Vizemeisterin aus dem vergangenen Jahr gegen die Konkurrenz durch. Mehrere hundert Zuschauerinnen und Zuschauer vor Ort und einige tausend im Livestream sahen am Samstag im DAV Kletterzentrum Augsburg einen spannenden Wettkampf bei allerbestem Wetter. Mit der DM Lead geht die nationale Wettkampfsaison 2021 zu Ende.

Das sind die Podiumsplätze Damen:

  1. Martina Demmel (DAV Allgäu-Kempten)
  2. Sandra Hopfensitz (DAV Augsburg)
  3. Lucie Molitor (DAV Zweibrücken)

Martina Demmel sagt nach dem Wettkampf: 

Das Ergebnis habe ich ehrlich gesagt gar nicht erwartet. Vielleicht war in dem starken Athletinnenfeld auch ein bisschen Glück dabei. Entscheidend waren die kleinen Augenblicke. Meine große Leidenschaft bleibt das Felsklettern. Paris 2024 ist aber schon eine Option.

Lokalmathadorin Sandra Hopfensitz vom DAV Augsburg eröffnete das Finale der Frauen. Sie legte stark vor und kletterte bis Exe neun. Die folgenden Starterinnen Florence Gründwald, Lucie Molitor und Luisa Flohé scheiden schon vorher aus und Hopfensitz bleibt in Führung. Dann kommt die amtierende Meisterin Roxana Wienand. Sie startet gut – aber die Route fordert auch bei der Aschaffenburgerin und Titelverteidigerin ihren Tribut, sie fällt unterhalb der Marke Hopfensitz raus.

Nun Martina Demmel, die bisherige deutsche Vizemeisterin. Sie startet gut und meistert schwierige Passagen, letztlich erreicht sie einen Griff über dem von Hopfensitz. Damit holt die Starterin der DAV Allgäu-Kempten die Führung. Auch die folgenden Teilnehmerinnen Lucia Dörffel und Hannah Meul können daran nichts mehr ändern.

Verfasst von DAV/Sportfrauen

Erschienen in Bergsport am 03. Oktober 2021

Deine Unterstützung für mehr Vielfalt in der Sportberichterstattung

Seit Jahren kämpft Sportfrauen dafür, die Leistungen von Sportlerinnen in Deutschland stärker hervorzuheben und ihnen die verdiente Aufmerksamkeit zu verschaffen.

Um unabhängig und qualitativ hochwertig zu arbeiten, benötigt Sportfrauen die Unterstützung der Leser:innen. Wir wollen unser Angebot nicht hinter einer Paywall verstecken, sondern die Inhalte allen Interessierten zugänglich machen. Auch wollen wir uns nicht mit einer Vielzahl an Werbeflächen von Firmen und Organisationen abhängig machen, die unsere Werte und Ziele womöglich nicht teilen. Das funktioniert jedoch nur, wenn die Leser:innen Sportfrauen finanziell unterstützen. Mit einer Mitgliedschaft oder einer freien Unterstützung kannst du dazu beitragen, dass das Projekt weiter bestehen bleibt und noch viel mehr Veränderungen in der deutschlandweiten Sportberichterstattung vorantreiben kann.

Voll dabei sein! Einmal zahlen

Weitere Artikel