Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt.

Die Cookies ermöglichen viele hilfreiche Funktionen dieser Seite und erfüllen Analysezwecke.
* Mehr Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzerklärungen

Cheyenne Loch, Ramona Hofmeister und Selina Jörg mit Medaillenchancen beim alpiner Snowboard-WM

Die Erwartungen an das erfolgreiche Race-Team von Snowboard Germany bei der Weltmeisterschaft in Rogla (SLO) am 1. und 2. März 2021 sind hoch: „Zwei bis drei Medaillen“ erhofft sich Sportdirektor Andreas Scheid von den neun nominierten Athlet:innen um Titelverteidigerin im Parallel Riesenslalom, Selina Jörg

Medaillen sind das Ziel: Bei der alpinen Snowboard Weltmeisterschaft am 1. und 2. März 2021 in Rogla (SLO) haben sich die Verantwortlichen von Snowboard Germany wie auch die Athlet:innen selbst hohe Ziele gesteckt. „Das Race-Team ist top in Form. Bisher stand in jedem Weltcuprennen mindestens eine Athletin auf dem Podium. Zwei bis drei Medaillen sind daher realistisch – und die erhoffen wir uns. Dafür spricht auch der Hang in Rogla: Vor allem unseren Damen liegt das Gelände“, sagt Sportdirektor Andreas Scheid im Vorfeld des Großereignis.

Cheyenne Loch (SC Schliersee), Ramona Hofmeister (WSV Bischofswiesen) und PGS-Titelverteidigerin Selina Jörg (SC Sonthofen) gelten als heiße Medaillenanwärterinnen. Alle drei haben diesen Winter schon mehrmals den Sprung in die Top Drei geschafft und belegen im Gesamtweltcup die Plätze eins, drei und fünf.

Deutsche Snowboarderinnen bei alpiner WM in Rogla

  • Selina Jörg, SC Sonthofen
  • Ramona Hofmeister, WSV Bischofswiesen
  • Melanie Hochreiter, WSV Bischofswiesen (PGS)
  • Cheyenne Loch, SC Schliersee
  • Carolin Langenhorst, WSV Bischofswiesen

„Das Ziel ist eine Medaille. Die Titelverteidigung aber wird verdammt schwer. In Rogla sind die Entscheidungen immer sehr eng, da kommt es auf jedes kleine Detail an. Und man braucht am Renntag das nötige Quäntchen Glück“, so Titelverteidigerin Jörg. Aufgrund ihrer Goldmedaille 2019 kann Chefcoach Paul Marks im Parallel Riesenslalom fünf statt vier Athlet:innen an den Start bringen. Carolin Langenhorst und Melanie Hochreiter (beide WSV Bischofswiesen) ergänzen das schlagkräftige Damen-Team, von dem vier der fünf Athlet:innen in Rogla schon einmal auf dem Weltcup-Podest standen und zwei, Ramona Hofmeister und Selina Jörg, dort schon gewonnen haben.

Die FIS Freestyle, Freeski und Snowboard Weltmeisterschaft war in diesem Jahr ursprünglich im chinesischen Olympiaort von 2022 Zhangjiakou (CHN) geplant. Nach der Corona-bedingten Absage finden die alpinen Snowboardbewerbe in Rogla statt. Die Freestyle-WM für Slopestyle, Big Air und Halfpipe ist von 10. bis 16. März 2021 in Aspen (USA) angesetzt.

Race Weltmeisterschaft 2021 in Rogla (SLO)

  • Montag, 1. März 2021, um 14 Uhr Parallel Riesenslalom
  • Dienstag, 2. März 2021, um 14:45 Uhr Parallel Slalom

ARD überträgt die beiden Rennen im Livestream.

Verfasst von Snowboard Germany

Erschienen in Snowboard am 28. Februar 2021

Weitere Artikel