Snowboardcrosserin Jana Fischer fällt mit Schulterverletzung wochenlang aus

Sie wollte am Sonntag mit ihrem Team nach Peking reisen, um beim Saisonauftakt die olympische Boardercross-Strecke zu testen. Nach einem Trainingssturz sitzt Jana Fischer zu Hause – mit einer Schultereckgelenkssprengung.

Beim Training auf der Snowboardcross-Strecke am Pitztaler Gletscher passiert‘s: Jana Fischer (SC Löffingen) geht gemeinsam mit Weltmeisterin Charlotte Banks (GBR) auf die Strecke. Auf der Startgeraden kommt sie bei hoher Geschwindigkeit an einem Hindernis zum Sturz – und prallt ungebremst mit dem Oberkörper auf den harten Schnee. Sofort greift sich die 22-Jährige an die Schulter: „Als ich am Boden lag waren die Schmerzen direkt da. Ich wusste, irgendwas ist kaputtgegangen!‘“ Die Befürchtung bewahrheitet sich. Diagnose: Schultereckgelenkssprengung rechts.

Schlechte Olympia-Prognose: Zwölf Wochen Pause

Die Operation tags darauf bei SNBGER-Verbandsarzt Dr. Donat Schlemer in Rosenheim verlief ohne Komplikationen. Trotzdem sieht die Olympia-Prognose wenig optimistisch aus: „Vier Wochen darf ich gar nicht belasten. Danach beginnt die Reha.“ Auf dem Snowboard stehen wird Jana Fischer frühestens in zwölf Wochen – möglicherweise zu spät für die am 4. Februar 2022 beginnenden Olympischen Spiele in Peking. „Mein Ziel ist es, so schnell wie möglich wieder fit zu werden. Wie viele Rennen ich diese Saison noch bestreiten kann, wird man sehen“, so die Sbx-Athletin.

Während sich Jana Fischer von ihrem Trainingssturz erholt, starten ihre Teamkollegen in die neue Saison. Am Sonntag geht’s zum Weltcupauftakt nach Peking – per FIS-Charterflug. „Aktuell gibt es keine Linienflüge nach Peking. Daher trifft sich die komplette europäische Sbx-Elite in Frankfurt. Von dort starten wir alle gemeinsam in das Abenteuer China“, erklärt Sportdirektor Andreas Scheid und meint weiter: „Obwohl ich schon so lange im Weltcupgeschehen dabei bin – dieser Trip wird wirklich spannend.“ Neben den strengen Corona-Auflagen auch deshalb, weil nur wenige Wochen vor den Olympischen Spielen zum allerersten Mal auf den olympischen Strecken von Secret Garden gefahren wird. Nach Trainings und Qualifikation geht es dort am Sonntag, 28. November 2021, um die ersten Weltcuppunkte im Snowboardcross des Winters.

Verfasst von Snowboard Germany

Erschienen in Snowboard am 19. November 2021

Deine Unterstützung für mehr Vielfalt in der Sportberichterstattung

Seit Jahren kämpft Sportfrauen dafür, die Leistungen von Sportlerinnen in Deutschland stärker hervorzuheben und ihnen die verdiente Aufmerksamkeit zu verschaffen.

Um unabhängig und qualitativ hochwertig zu arbeiten, benötigt Sportfrauen die Unterstützung der Leser:innen. Wir wollen unser Angebot nicht hinter einer Paywall verstecken, sondern die Inhalte allen Interessierten zugänglich machen. Auch wollen wir uns nicht mit einer Vielzahl an Werbeflächen von Firmen und Organisationen abhängig machen, die unsere Werte und Ziele womöglich nicht teilen. Das funktioniert jedoch nur, wenn die Leser:innen Sportfrauen finanziell unterstützen. Mit einer Mitgliedschaft oder einer freien Unterstützung kannst du dazu beitragen, dass das Projekt weiter bestehen bleibt und noch viel mehr Veränderungen in der deutschlandweiten Sportberichterstattung vorantreiben kann.

Voll dabei sein! Einmal zahlen

Weitere Artikel