Para Sport

Olympia aktuell Tag 1: Licht und Schatten für deutsches Team in Tokio

Es war ein langer Wettkampftag in Tokio, der für viele deutsche Olympia-Frauen eher durchwachsen lief. Damit ihr nichts verpasst, hier ein Überblick über die wichtigsten Geschehnisse.

Das erste Gold in Tokio: Mit dem letzten Schuss

Am Ende entschied der letzte Schuss über die erste Goldmedaille der Spiele. Bis kurz vor Schluss führte die Russin Anastasia Galaschina im Schießen mit dem Luftgewehr, doch dann versagten ihr die Nerven. Mit nur 8,9 von elf möglichen Ringen musste sie sich der Olympia-Debütantin aus China, Qian Yang, geschlagen geben, die sie mit einer 9,8 im letzten Schuss überholte. Und schließlich mit Olympia-Rekord Gold holte. Dritte wurde die Schweizerin Nina Christen. Jolyn Beer, die einzige deutsche Vertreterin, schied als 17. bereits in der Qualifikation aus, hat aber nächsten Samstag (31.07.) die nächste Chance auf eine gute Platzierung im Kleinkaliber-Wettkampf.

Im Bogenschießen standen heute ebenfalls die ersten Entscheidungen an, doch mit der Medaillenvergabe hatten die Deutschen nichts am Hut. Zusammen mit Florian Unruh schied Michelle Kroppen bereits im Mixed-Achtelfinale gegen den späteren Bronze-Medaillengewinner Mexiko aus. Gold sicherte sich Favorit Südkorea, Silber ging an die Niederlande.

Beachvolleyball: Auftaktpleiten für deutsche Duos, Schweizerinnen zu stark

Gestern war sie noch Fahnenträgerin, heute griff Laura Ludwig schon mit ihrer Partnerin Margareta Kozuch ins Olympia-Geschehen ein. Allerdings mit dem schlechteren Ausgang für die Deutschen. Denn nach drei knappen Sätzen stand die 1:2-Niederlage (25:23, 20:22, 14:16) gegen das Schweizer Duo, die WM-Vierten Tanja Hüberli und Nina Betschart fest.

Es ist jedoch noch alles möglich für Ludwig / Kozuch, denn auch die besten Gruppendritten erreichen das Achtelfinale. Im nächsten Gruppenspiel geht es gegen die Japanerinnen Megumi Murakami und Miki Ishii (26.07.), das Spiel gegen das tschechische Duo wird aufgrund eines Corona-Falls von Spielerin Marketa Nausch-Slukova für Ludwig / Kozuch gewertet.

Auch Julia Sude und Karla Borger starten mit einer Niederlage in das Olympische Beachvolleyball-Turnier. Gegen die Schweizer Europameisterinnen Anouk Vergé-Dépré und Joana Heidrich verloren die beiden mit 2:1. Zwar konnten sie den zweiten Satz für sich entscheiden, den ersten und dritten Satz verloren sie jedoch deutlich (21:8, 21:23, 15:6). Als nächstes warten die Weltmeisterinnen Sarah Pavan / Melissa Humana-Paredes aus Kanada auf das deutsche Duo (26.07.).

Der Blick über den deutschen Tellerrand: 3x3-Frauen der Mongolei schreiben Geschichte

Heute feierte 3x3-Basketball seine olympische Premiere. Insgesamt acht Teams nehmen am Turnier teil, die US-Frauen sind wohl auch hier die Top-Favoritinnen. Doch auch die Mongolei hat es nach Tokio geschafft und damit Olympia- sowie Landesgeschichte geschrieben. Denn das Team um Fahnenträgerin Khulan Onolbaatar ist das erste aus der Mongolei, egal ob Männer oder Frauen, welches sich für einen Mannschaftswettbewerb bei Olympia qualifizieren konnte. Und wer hätte es gedacht? 3x3-Basketball ist ungemein beliebt bei den drei Millionen Einwohnern der Mongolei. Für einen Sieg hat es heute aber dennoch nicht gereicht. Sie unterlagen Italien knapp mit 14:15 und den USA mit 9:21.

Nur Friedsam siegreich im Tennis, Auftaktniederlage auch für Isabel Herttrich im Mixed

Das deutsche Team startet mit gemischten Gefühlen ins Olympische Tennisturnier. Während Debütantin Anna-Lena Friedsam einen überraschenden Erfolg über die Britin Heather Watson feiern konnte (7:6, 6:3), unterlag Mona Barthel der letztjährigen French Open-Siegerin Iga Swiatek deutlich mit 2:6, 2:6. In der nächsten Runde wird es nicht einfacher für Friedsam, dort wartet nämlich die diesjährige French Open-Finalistin Anastasia Pawljutschenkowa auf sie.

Laura Siegemund ist dagegen erst morgen im Einzel im Einsatz, trat jedoch bereits heute gemeinsam mit Anna-Lena Friedsam im Doppel an. Doch auch hier reichte es gegen die Wimbledon-Finalistinnen Elena Vesnina und Veronika Kudermetova nicht zu einen Sieg. Zwar wurde es im zweiten Satz noch einmal spannend, die Russinnen ließen sich den Sieg aber nicht mehr aus der Hand nehmen. Siegemund / Friedsam verloren mit 2:6, 5:7.

Zusammen mit Mark Lamsfuß gab es im Badminton-Mixed für Isabel Herrtrich ebenfalls eine Niederlage zu Beginn. Sie unterlagen dem favorisierten Doppel Huang / Wang aus China mit 2:0. Die nächste Chance auf einen Sieg gibt es jedoch schon morgen. Dagegen gewannen Petrissa Solja und Patrick Franziska ihr Match und stehen damit im Viertelfinale des Badminton-Mixed-Wettbewerbs.

Fußball: Der zweite Spieltag hatte es in sich

Heute stand bereits der zweite Spieltag des Fußballturniers an, die Favoritinnen gaben sich dabei keine Blöße. Hier sind die Ergebnisse im Überblick:

Chile – Kanada 1:2 (0:1)

Japan – Großbritannien 0:1 (0:0)

China – Sambia 4:4 (3:2)

Niederlande – Brasilien 3:3 (1:1)

Schweden – Australien 4:2 (1:1)

Neuseeland - USA 1:6 (0:2)

Mit ihrem Sieg schafften Schweden und Großbritannien bereits vorzeitig den Einzug ins Viertelfinale. Die anderen Teams müssen am dritten und letzten Spieltag der Vorrunde darum kämpfen. Dieser findet am Mittwoch, dem 27.07. statt.

Katarina Schubert

Katarina Schubert

Erschienen in Badminton, Basketball, Fußball, Tennis, Tischtennis, Volleyball am 24. Juli 2021

Deine Unterstützung für mehr Vielfalt in der Sportberichterstattung

Seit Jahren kämpft Sportfrauen dafür, die Leistungen von Sportlerinnen in Deutschland stärker hervorzuheben und ihnen die verdiente Aufmerksamkeit zu verschaffen.

Um unabhängig und qualitativ hochwertig zu arbeiten, benötigt Sportfrauen die Unterstützung der Leser:innen. Wir wollen unser Angebot nicht hinter einer Paywall verstecken, sondern die Inhalte allen Interessierten zugänglich machen. Auch wollen wir uns nicht mit einer Vielzahl an Werbeflächen von Firmen und Organisationen abhängig machen, die unsere Werte und Ziele womöglich nicht teilen. Das funktioniert jedoch nur, wenn die Leser:innen Sportfrauen finanziell unterstützen. Mit einer Mitgliedschaft oder einer freien Unterstützung kannst du dazu beitragen, dass das Projekt weiter bestehen bleibt und noch viel mehr Veränderungen in der deutschlandweiten Sportberichterstattung vorantreiben kann.

Voll dabei sein! Einmal zahlen

Weitere Artikel