Handball

Doku ,Born for this - mehr als Fußball' über Fußball-Nationalmannschaft der Frauen startet am 6. Juli

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) dreht zusammen mit der Filmproduktionsgesellschaft Warner Bros. ITVP Deutschland seit mehr als einem Jahr die erste serielle Frauenfußball-Doku über eine Nationalmannschaft fürs TV weltweit. Im Mittelpunkt der Serie stehen die Spielerinnen und ihre ganz persönlichen Geschichten und Hintergründe. Nun stehen die Sendetermine der ersten drei Folgen fest: Die Premiere ist am 6. Juli.

Zu sehen ist die Doku auf gleich drei Sendern: Um möglichst viele Menschen zu erreichen, haben sich zum ersten Mal im deutschen Fernsehen für eine Doku-Serie ARD, Sky und Magenta TV zu einer Senderallianz vereint. Sie laden die Doku “Born for this – mehr als Fußball” zeitgleich am 6. Juli in ihren jeweiligen Mediatheken hoch. Zunächst im Programm hat der Sportnachrichtensender Sky Sport News die Doku-Serie. Er strahlt die erste Folge am 6. Juli um 17 Uhr aus, die zweite Folge um 19 Uhr und die dritte Folge am 7. Juli um 17 Uhr. Darüber hinaus zeigt die ARD die erste Folge im Anschluss an das EM-Vorrundenspiel der deutschen Frauen-Nationalmannschaft gegen Spanien exklusiv am 12. Juli um 23.15 Uhr im Ersten.

Zentraler Meilenstein für mehr Sichtbarkeit

Die Doku ist ein zentraler Meilenstein der Strategie Frauen im Fußball 2027, die zu den wichtigsten Zukunftsprojekten im Deutschen Fußball-Bund zählt. Einer der bedeutendsten Punkte der Strategie ist die Steigerung der Sichtbarkeit. Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg sagt: 

Das Warner-Team hat uns intensiv begleitet und damit exklusive Einblicke erhalten. Wir freuen uns über dieses tolle Projekt und können damit einer breiten Öffentlichkeit zeigen, wer und wie wir sind. Denn wir haben so viele großartige Persönlichkeiten und starke Geschichten zu erzählen. Diese Doku wird uns in Sachen Sichtbarkeit einen Schub geben.

Holger Blask, Sprecher Geschäftsführer Marketing & Vertrieb sowie Sprecher der DFB GmbH &Co.KG, sagt: “Wir sind sehr stolz darauf, weltweit die Ersten zu sein, die ihre Frauen-Nationalmannschaft nicht nur von einer sportlichen, sondern auch sehr persönliche Seiten der Spielerinnen zeigen. Darüber hinaus ist dieses tolle Projekt ein großartiges Beispiel dafür, wie der DFB mit seinen Partnern adidas und Volkswagen, durch gleiche Werte getragen, das Thema Frauen im Fußball aufgreift und auf unterschiedliche Weise erlebbar macht. Wir freuen uns, dass ARD, Sky und Telekom uns unterstützen, um möglichst viele Menschen zu erreichen und begeistern.”

Dreharbeiten auch während der EM in England

Die Dreharbeiten begannen bereits im April 2021. Seitdem wurde das Team der Frauen-Nationalmannschaft auf dem Weg zur UEFA Women’s EURO 2022 in England kontinuierlich begleitet. Die Dreharbeiten werden auch während des Turniers fortgesetzt. Die Doku ragt aus der Vielzahl der Sport-Dokus heraus, denn sie beinhaltet auch die Themen Respekt und Gleichberechtigung. “Wir bei Volkswagen sind überzeugt: Gesellschaftliche Verantwortung bedeutet, unsere Gesellschaft gemeinsam zu gestalten, Werte zu leben und für Gleichheit einzustehen – im Fußball und darüber hinaus”, sagt Elke Heitmüller, Head of Diversity bei Volkswagen. Der DFB-Mobilitätspartner unterstützt das Projekt zusammen mit DFB-Partner adidas von Beginn an.

Die Doku ist deshalb nicht nur für die vielen Fußballfans interessant. “Wir unterstützen diese Dokumentation sehr gerne”, erklärt Oliver Brücken, PR-Direktor Central Europe adidas. “Besonders gespannt sind wir auf viele sicherlich emotionale Momente und spannende Einblicke in das Team.” “Wir machen das Licht an”, sagt das Regie-Duo Martina Hänsel und Björn Tanneberger, das vor allem die Geschichten der Spielerinnen gerade auch abseits des Platzes erzählen möchte: 

Sie sollen uns tief in ihre Seele blicken lassen, auch der Schmerz gehört dazu.

So besonders wie das Projekt selbst ist auch die Zusammenstellung der Projektpartner. DFB, ARD, Sky, Magenta TV, Volkswagen, adidas und Warner Bros. haben sich gemeinsam hinter dem Projekt versammelt und senden damit ein starkes Zeichen und klares Bekenntnis für mehr Wahrnehmung und Anerkennung für Frauen im Fußball.

Verfasst von DFB

Erschienen in Fußball, Sportfrauen im TV am 15. Juni 2022

Deine Unterstützung für mehr Vielfalt in der Sportberichterstattung

Seit Jahren kämpft Sportfrauen dafür, die Leistungen von Sportlerinnen in Deutschland stärker hervorzuheben und ihnen die verdiente Aufmerksamkeit zu verschaffen.

Um unabhängig und qualitativ hochwertig zu arbeiten, benötigt Sportfrauen die Unterstützung der Leser:innen. Wir wollen unser Angebot nicht hinter einer Paywall verstecken, sondern die Inhalte allen Interessierten zugänglich machen. Auch wollen wir uns nicht mit einer Vielzahl an Werbeflächen von Firmen und Organisationen abhängig machen, die unsere Werte und Ziele womöglich nicht teilen. Das funktioniert jedoch nur, wenn die Leser:innen Sportfrauen finanziell unterstützen. Mit einer Mitgliedschaft oder einer freien Unterstützung kannst du dazu beitragen, dass das Projekt weiter bestehen bleibt und noch viel mehr Veränderungen in der deutschlandweiten Sportberichterstattung vorantreiben kann.

Voll dabei sein! Einmal zahlen

Weitere Artikel