Eishockey

Eisbärinnen-Spiele erneut abgesagt – Mannheim empfängt Ingolstadt

Auch in der Eishockey Bundesliga der Frauen werden aufgrund von Corona weiterhin Spiele verschoben. Während also Berlin und Memmingen pausieren, treffen im Kellerduell Köln und Bergkamen aufeinander und im Kampf um die Playoffs empfängt Mannheim den ERC Ingolstadt.

Bereits gegen Köln mussten die Eisbären Berlin am vergangenen Wochenende pausieren, nun lassen positive Corona-Tests auch die Spiele gegen Memmingen nicht zu.  Die Verantwortlichen beider Mannschaften entschieden sich Mitte der Woche einvernehmlich, im Sinne des Schutzes der Gesundheit der Spielerinnen, zur Verlegung der Spiele. Gerade in Hinblick auf den neuen Spielmodus der Playoffs könnten Spielverschiebungen künftig zu Problemen führen. Denn: Zum ersten Mal sollen die Playoffs im Best-of-Five-Modus gespielt werden. Spielerinnen und Vereine begrüßten den Schritt. Doch sehen sie auch die Herausforderungen durch Corona, wie Lucie Geelhaar von den Eisbären Berlin sagte: "Ich bin skeptisch, inwiefern das zeitlich in Hinblick auf die Spielverschiebungen aufgrund von Corona umsetzbar ist."

Playoffs im Best-of-Five-Modus

Die Modus-Änderung entschieden die sieben Clubs der Liga nach einem Vorschlag der Ligaleitung Anfang Januar. Dadurch soll zum einen die terminierte Olympia-Pause, die nach der verpassten Qualifikation nicht mehr notwendig ist, effektiv genutzt werden. Zum anderen soll die Modus-Änderung ein Schritt zur Weiterentwicklung der Liga sein. Markus Schubert, Leiter Spielbetrieb beim Deutschen Eishockey-Bund, sagt: „Playoffs sind die schönste Eishockey-Jahreszeit. Dieser kleine Schritt ist nur ein Anfang einer Reihe von Maßnahmen, die wir für die DFEL planen.“ Bislang wurden die Siegerinnen einer Playoffs-Begegnung stets in maximal drei Spielen ermittelt. Nun werden erstmals drei Siege zum Weiterkommen benötigt.

Christian Sohlmann, Trainer der ERC Ingolstadt Frauen, sagt:

Eine Best-of-Five-Serie bringt deutlich mehr Spannung und gibt den Teams, die eine gute Saison spielen, die Möglichkeit, ein schlechteres Wochenende zu kompensieren. Längere Playoffs führen hoffentlich auch zu einer größeren Präsenz in der Öffentlichkeit und den Medien.

Neben dem ERC Ingolstadt stehen derzeit die Mad Dogs Mannheim, der ECDC Memmingen und die amtierenden Meisterinnen vom ESC Planegg auf den Playoffs-Plätzen. Die Eisbären Juniors Berlin haben noch eine Chance, sich einen Platz unter den Top 4 zu erkämpfen, die Kölner Haie und der EC Bergkamen liegen abgeschlagen auf den Rängen sechs und sieben. Im Kellerduell kämpfen Köln und Bergkamen an diesem Wochenende um Punkte.

Mannheim empfängt Ingolstadt

Im Kampf um die Playoffs-Plätze und dort um die beste Ausgangssituation empfängt Mannheim am Wochenende den ERC Ingolstadt. Bei den Gästen wird dabei ein Neuzugang sein Debüt geben: Mit sofortiger Wirkung wechselte Torhüterin Lisa Hemmerle vom amtierenden Meister ESC Planegg zu den Panthern und will sich in Mannheim direkt beweisen. Die Partien am Samstag und Sonntag werden im Livestream zu sehen sein.

Verfasst von Sportfrauen

Erschienen in Eishockey am 14. Januar 2022

Deine Unterstützung für mehr Vielfalt in der Sportberichterstattung

Seit Jahren kämpft Sportfrauen dafür, die Leistungen von Sportlerinnen in Deutschland stärker hervorzuheben und ihnen die verdiente Aufmerksamkeit zu verschaffen.

Um unabhängig und qualitativ hochwertig zu arbeiten, benötigt Sportfrauen die Unterstützung der Leser:innen. Wir wollen unser Angebot nicht hinter einer Paywall verstecken, sondern die Inhalte allen Interessierten zugänglich machen. Auch wollen wir uns nicht mit einer Vielzahl an Werbeflächen von Firmen und Organisationen abhängig machen, die unsere Werte und Ziele womöglich nicht teilen. Das funktioniert jedoch nur, wenn die Leser:innen Sportfrauen finanziell unterstützen. Mit einer Mitgliedschaft oder einer freien Unterstützung kannst du dazu beitragen, dass das Projekt weiter bestehen bleibt und noch viel mehr Veränderungen in der deutschlandweiten Sportberichterstattung vorantreiben kann.

Voll dabei sein! Einmal zahlen

Weitere Artikel