Para Sport

Rollstuhlbasketballerin Mareike Miller trägt deutsche Fahne bei Eröffnungsfeier der Paralympics

Bei den Paralympischen Spielen in Tokio werden ein Athlet und eine Athletin die deutsche Fahne bei der Eröffnungsfeier tragen. Rollstuhlbasketballerin Mareike Miller freut sich über die Ehre, die Nation in die Paralympics führen zu dürfen.

Ein Duo wird das Team Deutschland Paralympics bei der Eröffnungsfeier der Spiele in Tokio ins Stadion führen: Rollstuhlbasketballerin Mareike Miller und Para Radsportler Michael Teuber werden gemeinsam die Fahne tragen. Beide haben Paralympisches Gold gewonnen und blicken auf zahlreiche Erfolge zurück. "Ich freue mich sehr, dass es diesmal ein Duo ist, das unsere Fahne ins Stadion trägt. Beide sind sehr erfahren, sehr erfolgreich in ihren Sportarten und Vorbilder für die gesamte Mannschaft. Sicherlich werden hier einige Athlet:innen Medaillen gewinnen und unvergessliche Momente erleben, aber die Fahne zu tragen, ist einfach etwas Besonderes. Das macht man nur einmal im Leben“, sagt Chef de Mission Dr. Karl Quade, der gemeinsam mit einer Kommission die Entscheidung getroffen hat, wie auch bei den Olympischen Spielen auf eine Athletin und einen Athleten zu setzen. 

Ich sehe das als Anerkennung für meine bisherigen Leistungen und meinen Einsatz und freue mich sehr, in Japan unser Land vertreten zu dürfen und ins Stadion zu führen.

Für Mareike Miller werden es die dritten Paralympics nach London und Rio de Janeiro sein. 2012 gewann sie mit den deutschen Rollstuhlbasketball-Damen sensationell Gold, 2016 Silber. Auch bei allen Welt- und Europameisterschaften, die Miller seit ihrem ersten großen internationalen Turnier 2010 spielte, gewann die 31-Jährige von Rollstuhlbasketball-Bundesligist BG Baskets Hamburg eine Medaille. „Die deutsche Fahne tragen zu dürfen, ist für mich eine ganz besondere Ehre. Ich sehe das als Anerkennung für meine bisherigen Leistungen und meinen Einsatz und freue mich sehr, in Japan unser Land vertreten zu dürfen und ins Stadion zu führen“, sagt Miller, die auch Gesamtaktivensprecherin im Deutschen Behindertensportverband ist und sich vielseitig engagiert. Bei den Paralympics in Tokio hat das Team um Kapitänin Miller eine Medaille als Ziel ausgegeben. Nach dem Auftakt am 26. August gegen Australien warten in der Gruppenphase die Vize-Weltmeisterinnen aus Großbritannien, Kanada und die Gastgeberinnen aus Japan. 

Verfasst von DBS

Erschienen in Basketball, Para Sport am 23. August 2021

Deine Unterstützung für mehr Vielfalt in der Sportberichterstattung

Seit Jahren kämpft Sportfrauen dafür, die Leistungen von Sportlerinnen in Deutschland stärker hervorzuheben und ihnen die verdiente Aufmerksamkeit zu verschaffen.

Um unabhängig und qualitativ hochwertig zu arbeiten, benötigt Sportfrauen die Unterstützung der Leser:innen. Wir wollen unser Angebot nicht hinter einer Paywall verstecken, sondern die Inhalte allen Interessierten zugänglich machen. Auch wollen wir uns nicht mit einer Vielzahl an Werbeflächen von Firmen und Organisationen abhängig machen, die unsere Werte und Ziele womöglich nicht teilen. Das funktioniert jedoch nur, wenn die Leser:innen Sportfrauen finanziell unterstützen. Mit einer Mitgliedschaft oder einer freien Unterstützung kannst du dazu beitragen, dass das Projekt weiter bestehen bleibt und noch viel mehr Veränderungen in der deutschlandweiten Sportberichterstattung vorantreiben kann.

Voll dabei sein! Einmal zahlen

Weitere Artikel