Para Sport

DFB-Frauen beim Arnold Clark Cup: Selina Cerci erstmals im Aufgebot

Ab dem 17. Februar treten die DFB-Frauen in England beim hochkarätig besetzten Arnold Clark Cup an und starten damit in das EM-Jahr.

Mit einer Debütantin und zwei Rückkehrerinnen tritt die Frauen-Nationalmannschaft zum Auftakt ins EM-Jahr 2022 beim hochkarätig besetzten Arnold Clark Cup in England an. Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg berief erstmals Selina Cerci vom 1. FFC Turbine Potsdam in das 25 Spielerinnen umfassende Aufgebot für das Vier-Nationen-Turnier, bei dem die DFB-Auswahl auf Spanien am 17. Februar (ab 15.30 MEZ, im Livestream auf sportschau.de) in Middlesbrough, Olympiasieger Kanada am 20. Februar (ab 21.15 MEZ, im Livestream auf sportschau.de) in Norwich und England am 23. Februar (ab 20.30 MEZ, im Livestream auf zdf.de) in Wolverhampton trifft. Die 21 Jahre alte Angreiferin führt aktuell mit elf Treffern die Torschützinnenliste der FLYERALARM Frauen-Bundesliga an.

Der Kader der DFB-Frauen beim Arnold Clark Cup

Martina Voss-Tecklenburg sagt: “Wir haben Selina schon länger auf dem Zettel und aufmerksam ihre Entwicklung verfolgt. Sie ist in einer guten Form und spielt auf einem konstant hohen Niveau. Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, wo wir sie auch bei uns sehen wollen.” Nach längerer verletzungsbedingter Pause kehren zudem Sara Doorsoun und Nicole Anyomi (beide Eintracht Frankfurt) zurück.

Allerdings muss die Bundestrainerin auch auf eine ganze Reihe von Spielerinnen verzichten. Aufgrund von Verletzungen oder Aufbautraining fehlen Alexandra Popp, Pia Wolter (beide VfL Wolfsburg), Marina Hegering, Laura Benkarth, Sydney Lohmann (alle FC Bayern München), Dzsenifer Marozsan (Olympique Lyon), Melanie Leupolz (FC Chelsea) und Paulina Krumbiegel (TSG Hoffenheim).

Wir freuen uns sehr auf diese Spiele, aber auch darauf, jetzt schon EM-Atmosphäre aufsaugen zu dürfen. Das wird für uns in jeglicher Hinsicht ein spannender Auftakt in unser EM-Jahr.

Martina Voss-Tecklenburg betont: “Dieses Turnier ist für uns eine echte Standortbestimmung. Wir treffen ausnahmslos auf Weltklassegegner, die uns in allen Bereichen fordern werden. Spanien und England zählen zum engen Favoritenkreis für den EM-Titel, Kanada hat bei den Olympischen Spielen mit dem Gewinn der Goldmedaille gezeigt, dass es zur absoluten Weltspitze gehört. Wir freuen uns sehr auf diese Spiele, aber auch darauf, jetzt schon EM-Atmosphäre aufsaugen zu dürfen. Das wird für uns in jeglicher Hinsicht ein spannender Auftakt in unser EM-Jahr.”

Die DFB-Auswahl trifft sich am kommenden Montag in Frankfurt zur ersten Länderspielmaßnahme des Jahres 2022. Am Dienstag reist das Team dann nach England. Die Spiele werden in Middlesbrough, Norwich und Wolverhampton ausgetragen.

EM-Vorbereitung im "Home Ground" bei adidas

Nachdem bereits die Nationalmannschaft der Männer ihr Basiscamp für die UEFA EURO 2020 bei adidas im Gebäudekomplex “Home Ground” aufgeschlagen hatte, wird der Deutsche Fußball-Bund (DFB) mit seinen Teams auch 2022 in Herzogenaurach zu Gast sein. Während die DFB-Frauen ihre Vorbereitung auf die UEFA Europameisterschaft 2022 in England erstmals auf dem Firmengelände des Sportartikelherstellers verbringen werden, kehrt auch die Männer-Nationalmannschaft im Rahmen der ersten vier Spieltage der UEFA Nations League in die “World of Sports” von adidas zurück.

Die DFB-Frauen um Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg werden in Herzogenaurach vom 12. bis 18. Juni und vom 21. bis 29. Juni zwei Trainingslager zur Vorbereitung auf die EM 2022 absolvieren. Neben dem Basiscamp “Home Ground”, bestehend aus drei Hauptgebäuden mit einem Arbeits-, Gesundheits- und Gemeinschaftsbereich sowie rund 60 Wohneinheiten, stehen dem Team zahlreiche Sportanlagen sowie Fitnesseinrichtungen auf dem adidas-Gelände zur Verfügung.

Verfasst von DFB

Erschienen in Fußball am 08. Februar 2022

Deine Unterstützung für mehr Vielfalt in der Sportberichterstattung

Seit Jahren kämpft Sportfrauen dafür, die Leistungen von Sportlerinnen in Deutschland stärker hervorzuheben und ihnen die verdiente Aufmerksamkeit zu verschaffen.

Um unabhängig und qualitativ hochwertig zu arbeiten, benötigt Sportfrauen die Unterstützung der Leser:innen. Wir wollen unser Angebot nicht hinter einer Paywall verstecken, sondern die Inhalte allen Interessierten zugänglich machen. Auch wollen wir uns nicht mit einer Vielzahl an Werbeflächen von Firmen und Organisationen abhängig machen, die unsere Werte und Ziele womöglich nicht teilen. Das funktioniert jedoch nur, wenn die Leser:innen Sportfrauen finanziell unterstützen. Mit einer Mitgliedschaft oder einer freien Unterstützung kannst du dazu beitragen, dass das Projekt weiter bestehen bleibt und noch viel mehr Veränderungen in der deutschlandweiten Sportberichterstattung vorantreiben kann.

Voll dabei sein! Einmal zahlen

Weitere Artikel