Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt.

Die Cookies ermöglichen viele hilfreiche Funktionen dieser Seite und erfüllen Analysezwecke.
* Mehr Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzerklärungen

Leichtathletik

Herne und Wasserburg bleiben in der Toyota DBBL auf Verfolgsungskurs

Am 12. Spieltag in der DBBL konnten der Herner TC und der TSV Wasserburg durch ihre Siege die Verfolgung auf die führenden Rutronik Stars Keltern weiter aufnehmen. Doch auch der Spitzenreiter sicherte sich die Punkte.

BC Pharmaserv Marburg vs Herner TC 67:75

Der Herner TC war zu stark für den BC Pharmaserv Marburg. Der Tabellendritte (Bilanz 8:3) aus dem Ruhrpott war in den entscheidenden Phasen abgezockter. Der BC bleibt auf dem elften und vorletzten Rang (Bilanz 2:5). Ein Aufwärtstrend ist aber erkennbar. Marburgs erfolgreichste Punktesammlerin war Alex Wilke (16) in ihrem 100. Bundesligaspiel für den BC. Wie am Mittwoch im Pokalspiel gegen Osnabrück, gerieten die Hessinnen früh in Rückstand. Wie am Mittwoch zeigten sie nach dem Seitenwechsel, dass sie es viel besser können. Und wie am Mittwoch reichte es am Ende nicht.

Hanna Crymble, Spielerin aus Marburg, sagt: „Wir haben am Anfang viele Fehler gemacht: ein paar Fastbreaks und ein paar Dreier bekommen. So lagen wir wieder früh hoch zurück und mussten das ganze Spiel über hinterherlaufen. Aber wir haben weiter gekämpft, egal wie hoch wir zurücklagen.“ (Marcus Richter)

SNP BasCats USC Heidelberg vs inexio Royals Saarlouis 64:79

Es war ein ungleiches Duell, als die SNP BasCats USC Heidelberg am Sonntagnachmittag auf die Royals Saarlouis trafen. Die Heidelbergerinnen mussten erneut ohne Amerikanerin auskommen, der Tabellenletzte hatte nach der Verpflichtung von Brittany Brown neben Chelsea Waters und Addison Richards deren drei. Sie wurden neben der ebenfalls neuen Kroatin Klaudia Perisa zu den Sieggarantinnen beim 79:64-Erfolg der Gäste. Für die SNP BasCats war es bereits die dritte Heimniederlage gegen einen Abstiegskandidaten. Das Ringen um den Klassenerhalt dürfte eine ganz, ganz schwere Aufgabe werden.

GiroLive-Panthers Osnabrück vs TSV 1880 Wasserburg 77:98

Die Wasserburger Basketball Damen konnten auch im Rückspiel gegen die GiroLive Panthers aus Osnabrück überzeugen und siegten nach einem etwas schwächeren Start am Ende dennoch deutlich mit 98:77. Weiter geht es am Donnerstag mit dem Pokalspiel gegen Bad Homburg. “Ich bin sehr stolz auf mein Team heute. Trotz anfänglicher Schwächephase haben wir im zweiten Viertel den Schalter umgelegt und uns zurück gekämpt und am Ende deutlich gewonnen. Man hat sicher gemerkt, dass es am Anfang komisch ohne Svenni war, sie ist halt nicht zu ersetzen. Dennoch haben wir als Team zusammen gefunden, uns davon nicht beirren lassen und am Ende verdient gewonnen”, so Wasserburgs Trainerin Sidney Parsons nach dem Spiel.

XCYDE Angels vs flippo Baskets BG 74 52:62

Die Serie ist gerissen. Im vierten Heimspiel der Saison müssen sich die XCYDE Angels zum ersten Mal in dieser Saison in eigener Halle geschlagen geben. Trotz einer guten Leistung in der Verteidigung musste man den flippo Baskets aus Göttingen mit 52:62 die Punkte überlassen, weil man offensiv immer noch nicht auf der Höhe ist. Lediglich Kapitänin Magaly Meynadier konnte überzeugen. (Kurt Wittmann)

GISA Lions SV Halle vs Rutronik Stars Keltern 62:66
TKH Basketball Damen vs Eisvögel USC Freiburg 72:75
Verfasst von Sportfrauen

Erschienen in Basketball am 12. Januar 2021

Weitere Artikel