Leichtathletik

Olympia aktuell Tag 12: Tischtennis-Team kämpft um Bronze, Krause verpasst Medaille über die Hindernisse

Nach dem Medaillenregen der vergangenen beiden Tage ging es heute etwas ruhiger in Tokio zu. Doch wer denkt, dass nichts los war, täuscht sich. Hier ist unser Olympia aktuell des 12. Wettkampftages.

Leichtathletik: Krause verpasst erhoffte Medaille

Sie hatte mit einer Medaille geliebäugelt, am Ende wurde es Platz Fünf. Gesa Felicitas Krause war dennoch mit ihrem Ergebnis über 3.000m Hindernis zufrieden. Auch wenn sie sich ihr Rennen anders vorgestellt hatte. Nach einem kontrollierten Beginn verschärfte die US-Amerikanerin Courtney Frerichs das Tempo so sehr, dass nur noch Peruth Chemutai mitgehen konnte. Die beiden machten dann auch Gold und Silber unter sich aus. Gesa Krause musste die Läuferinnen vor sich ziehen lassen, konnte aber dank einer starken Zielgeraden noch auf den fünften Platz vorsprinten.

"Ich wollte unbedingt um die Medaillen kämpfen, das ist mir nicht gelungen. Natürlich ist da auch ein weinendes Auge mit dabei. Aber am Ende des Tages würde ich trotzdem nicht sagen, dass es irgendwie schlecht war. Ich bin Fünfte bei Olympischen Spielen geworden, das ist definitiv eine gute Leistung." (Krause nach dem Rennen in der ARD)

Es sind die dritten Olympischen Spiele für die WM-Dritte von 2019. 2012 wurde sie noch Achte, vier Jahre später in Rio de Janeiro steigerte sie sich um zwei Plätze auf den sechsten Rang.

In Aktion sind heute auch endlich die Siebenkämpferinnen getreten. Für Deutschland mit dabei sind Carolin Schäfer, die in Tokio tatsächlich ihren ersten Siebenkampf des Jahres bestreitet, sowie Olympia-Debütantin Vanessa Grimm. Und die beiden sind gut in den Wettbewerb gestartet. Nach dem ersten Tag liegt Schäfer aussichtsreich auf dem siebten, Grimm auf dem 18. Platz. Angeführt wird das Feld von der Niederländerin Anouk Vetter, dicht gefolgt von Noor Vidts und Titelverteidigerin Nafi Thiam aus Belgien. Weltmeisterin Katarina Johnson-Thompson musste unter Tränen verletzt aufgeben.

Tischtennis: Deutsches Frauen-Team kämpft um Bronze

Die Sensation blieb aus, aber dafür ist die Bronzemedaille zum Greifen nah. Nach der klaren, aber auch erwartbaren Niederlage im Halbfinale gegen das topgesetzte Team aus China (0:3) geht es für Petrissa Solja, Shan Xiaona sowie Han Ying im Spiel um Platz Drei gegen Hongkong.

"0:3 - das ist kein Beinbruch. Das Spiel morgen zählt mehr als das Spiel heute. Wir haben sie vor fünf Jahren geschlagen, wir wollen sie noch mal schlagen. Die Chancen stehen gut. Wenn wir unsere beste Form bringen, schaffen wir es." (Bundestrainerin Jie Schöpp in der ARD)

Vor fünf Jahren, das war im Viertelfinale der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro, als das deutsche Team auf dem Weg zur Silbermedaille die Spielerinnen aus Hongkong klar mit 3:1 besiegte. Das wollen sie im Bronze-Spiel nun wiederholen. Das Spiel findet morgen um 4 Uhr deutscher Zeit statt.

Skateboard: 14-jährige Lilly Stoephasius bei Olympia-Premiere gute Neunte 

Nur drei Punkte fehlten Lilly Stoephasius, mit 14 Jahren die jüngste Olympia-Teilnehmerin des deutschen Teams, zum Finale der besten Acht in der Skateboard-Disziplin Park. Am Ende stand der neunte Platz zu Buche. Nach dem ersten Vorlauf lag Stoephasius sogar auf Platz Drei, doch zwei Stürze kosteten das Weiterkommen.

Die Goldmedaille sicherte sich die Vize-Weltmeisterin Sakura Yosozumi aus Japan, Silber ging an ihre Landsfrau Kokona Hiraki. Damit gewann das Gastgeberland bisher alle Olympia-Titel im Skateboard. Dritte wurde die Britin Sky Brown, die allerdings auch in Japan geboren wurde.

Im Vorfeld der Olympischen Spiele sprachen wir mit Lilly Stoephasius im Rahmen unserer Serie „Auf dem Weg nach Tokio“ über ihren Start in Tokio.

Freiwasser: Nur 2,6 Sekunden fehlen Leonie Beck zu Bronze

Es war so verdammt eng. Nach 10 Kilometern durch den Odaiba Marine Park in Tokio schlug Leonie Becker, WM-Dritte auf dieser Strecke, als Fünfte an. Nur 2,6 Sekunden hinter der Australierin Kareena Lee, die sich die Bronzemedaille schnappte. Gold sicherte sich die Doppel-Weltmeisterin Ana Marcela Cunha aus Brasilien, Silber gewann die Titelverteidigerin Sharon van Rouwendaal aus den Niederlanden. Die zweite Deutsche im Rennen, Finnia Wunram, wurde Zehnte.

Segeln: Wanser / Winkel kämpfen sich noch auf den sechsten Platz

Nach dem Medaillenregen gestern stand heute in der 470er-Klasse das Medaillenrennen der Frauen an. Und mittendrin: Das deutsche Duo Luise Wanser und Anastasiya Winkel. In einem couragierten Rennen belegten die beiden Seglerinnen am Ende den zweiten Platz, wodurch sie sich in der Gesamtwertung noch auf den sechsten Rang schoben. Ein respektables Ergebnis, wenn man bedenkt, dass Wanser / Winkel nach den ersten beiden Wettfahrten wegen einer zu schweren Trapezweste disqualifiziert wurden und sich deswegen vom letzten Platz wieder nach vorne kämpfen mussten.

Kajak: Viertelfinal-Erfolge für das deutsche Kanu-Team

Im Kanu kämpften die deutschen Teilnehmerinnen heute um das Weiterkommen in ihren Disziplinen. So schafften im Kajak-Einer über 500 Meter Sabrina Hering-Pradler und Jule Hake direkt den Einzug in das Halbfinale, das gleiche gelang Lisa Jahn über 200 Meter im Canadier-Einer. Sophie Koch schied dagegen als Vierte ihres Viertelfinals aus.

Katarina Schubert

Katarina Schubert

Erschienen in Leichtathletik, Schwimmen, Skateboard, Tischtennis, Wassersport am 04. August 2021

Weitere Artikel