Leichtathletik

Malaika Mihambo wechselt zu Erfolgstrainer Carl Lewis

Weitsprung-Weltmeisterin Malaika Mihambo (26) wird künftig von Carl Lewis (USA) trainiert, der zwischen 1983 und 1996 mit neun Olympiasiegen und acht Weltrekorden im Weitsprung und Sprint zu einem der erfolgreichsten Leichtathleten aller Zeiten avancierte. Lewis wurde 1999 vom Weltverband als „Leichtathlet des Jahrhunderts“ ausgezeichnet.

„Zusammen mit dem leitenden Bundestrainer Sprung, Uwe Florczak, haben wir uns am Freitag in Hamburg mit Malaika getroffen. Dabei hat sie uns mitgeteilt, dass sie über einen Wechsel in die USA nachdenkt. Am Samstag bestätigte sie uns dann per Mail, dass sie künftig in Houston (Texas) bei Carl Lewis trainiert. Ihr neuer Sprinttrainer wird dort Leroy Burrell,“ sagte DLV-Chefbundestrainerin Annett Stein. Ihr bisheriger Coach Ralf Weber, mit dem die 26jährige bei der WM 2019 in Doha mit 7,30 Meter Gold geholt hatte und die gesamte Saison ungeschlagen gestalten konnte, hatte die Zusammenarbeit aus persönlichen Gründen beendet. Weber trainierte die „Sportlerin des Jahres 2019“ seit 2005.

DLV bedauert weggang von Mihambo in die USA

„Wir haben mit Uwe Florzcak, Uli Knapp, Hans-Jörg Thomaskamp, Tamas Kiss, Harry Marusch und Charles Friedek im Sprungbereich exzellente DLV-Trainer, die bewiesen haben, dass sie Weltklasse entwickeln können. Zudem ist der ehemalige Weltklasse-Weitspringer Sebastian Bayer auf einem sehr guten Weg und verstärkt das Sprungtrainerteam mit seinem besonderen Technikgefühl“, sagte Stein, die die Entscheidung von Mihambo bedauert, ihr aber gleichzeitig alles Gute für den Schritt in die USA wünscht. Der DLV hatte Mihambo mehrere Betreuungsmöglichkeiten vorgeschlagen und das Risiko der deutlichen methodischen Veränderungen im Jahr vor den Olympischen Spielen beim Wechsel in die USA benannt.

Präsident Jürgen Kessing: „Können sie nicht aufhalten“

DLV-Präsident Jürgen Kessing sagte: „Wenn Athletinnen oder Athleten eine neue Herausforderung suchen, um sich persönlich und sportlich weiter zu entwickeln, können wir sie nicht aufhalten. Mihambos Entwicklung in den vergangenen Jahren und der beeindruckende WM-Triumph von Doha haben aber gezeigt, dass unser Sprungtrainerteam ein international sehr hohes Niveau hat und Titelgewinne mit unserem Fördersystem absolut erreichbar sind. Ich wünsche Malaika für ihre neue Aufgabe in den USA alles Gute und hoffe sehr, dass sie weiterhin viele Erfolge feiern wird.“

Verfasst von DLV

Erschienen in Leichtathletik am 31. Mai 2020

Weitere Artikel