Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt.

Die Cookies ermöglichen viele hilfreiche Funktionen dieser Seite und erfüllen Analysezwecke.
* Mehr Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzerklärungen

Fußball

Zweite Olympia-Norm für Isabel Gose, Annika Bruhn schwimmt knapp vorbei

Nach den 400 Metern knackte Schwimm-Talent Isabel Gose beim Qualifikationswettkampf in Magdeburg auch die Olympia-Norm für die 800 Meter. Ganz knapp verfehlt hat dagegen Annika Bruhn die Norm über 200 Meter Freistil.

Nach dem starken 400m-Auftritt am Samstag unterbot Isabel Gose in 8:26,37 Minuten auch die Olympianorm über 800m Freistil (8:30,00), bezwang dabei am Sonntag sogar die bereits für Tokio qualifizierte WM-Vierte Sarah Köhler (8:28,56). In der kommenden Woche will sich die mehrfache Jugend-Europameisterin dann auch noch für die 200m Freistil samt Staffelstart anbieten. „Diese Leistungen können uns optimistisch stimmen. Wie viel Power sie hat, weiß Isabel selber noch gar nicht so richtig“, sagte Bundestrainer Bernd Berkhahn.

Am Sonntag konnten aber auch international Siege verbucht werden. So gewann Annika Bruhn in Eindhoven über 200m Freistil in 1:57,37 Minuten und verpasste die Einzelnorm für Tokio (1:57,20) nur haarscharf. Dank dieser Top-Zeit der Neckarsulmerin hat nun die 4x200m-Staffel die Olympianorm bereits erfüllt.

Gleiches gilt seit Sonntag auch für die Lagenstaffel der Frauen, wozu Laura Riedemann (SV Halle) als Zweite über 100m Rücken (1:00,04 Minuten) in Eindhoven und Angelina Köhler (Hannover 96) beim Sieg in Magdeburg über 100m Schmetterling (58,63 Sekunden) beitrugen.

Verfasst von DSV

Erschienen in Schwimmen am 15. April 2021

Weitere Artikel