Fußball

Nachholtermin steht: Stuttgart und Dresden spielen am 20. März um den Pokal

Nachdem das DVV-Pokalfinale der Frauen zwischen Allianz MTV Stuttgart und dem Dresdner SC am vergangenen Wochenende coronabedingt verschoben werden musste, hat die Spielleitung in Absprache mit den Verantwortlichen der Clubs einen neuen Termin gefunden. Das DVV-Pokalfinale der Frauen findet nun am Sonntag, 20.03.2022 statt.

Der Termin steht: Am 20. März entscheidet sich ab 19:15 Uhr, ob der bislang ungeschlagene Tabellenspitzenreiter Stuttgart oder der amtierende Deutsche Meister Dresden die begehrte Trophäe in die Luft strecken kann. Austragungsort des prestigeträchtigen Duells wird die Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit in Wiesbaden sein. Julia Retzlaff, Geschäftsführerin Sport der Volleyball Bundesliga: „Das Finale in Mannheim nachzuholen war keine Option, da die Terminpläne der SAP Arena und der Frauen Bundesliga sehr voll sind. Zumal die Stuttgarterinnen auch noch international spielen. Hier passende Termine zu finden, ist nur mit sehr viel Vorlauf möglich, den wir in der aktuellen Situation nicht hatten. Umso mehr freuen wir uns, dass wir einen attraktiven neutralen Austragungsort gefunden haben.“

Weitere Details wie Informationen zu Ticketing und zur Übertragung des langersehnten Matches will der Verband in den kommenden Tagen bekanntgeben.

Verfasst von DVV

Erschienen in Volleyball am 09. März 2022

Deine Unterstützung für mehr Vielfalt in der Sportberichterstattung

Seit Jahren kämpft Sportfrauen dafür, die Leistungen von Sportlerinnen in Deutschland stärker hervorzuheben und ihnen die verdiente Aufmerksamkeit zu verschaffen.

Um unabhängig und qualitativ hochwertig zu arbeiten, benötigt Sportfrauen die Unterstützung der Leser:innen. Wir wollen unser Angebot nicht hinter einer Paywall verstecken, sondern die Inhalte allen Interessierten zugänglich machen. Auch wollen wir uns nicht mit einer Vielzahl an Werbeflächen von Firmen und Organisationen abhängig machen, die unsere Werte und Ziele womöglich nicht teilen. Das funktioniert jedoch nur, wenn die Leser:innen Sportfrauen finanziell unterstützen. Mit einer Mitgliedschaft oder einer freien Unterstützung kannst du dazu beitragen, dass das Projekt weiter bestehen bleibt und noch viel mehr Veränderungen in der deutschlandweiten Sportberichterstattung vorantreiben kann.

Voll dabei sein! Einmal zahlen

Weitere Artikel