Frauen im Sportbusiness

Ramona Hofmeister holt mit erstem Saisonsieg die Kristallkugel im Parallel Riesenslalom

Ramona Hofmeister holt sich in einem spannenden Finale in Rogla (SLO) die Kristallkugel in der Disziplinwertung des Parallel Riesenslaloms. Mit ihrem ersten Saisonsieg rollt sie dabei das Feld von hinten auf.

Ein perfekter Renntag für Ramona Hofmeister (WSV Bischofswiesen). Die 25-Jährige holt sich in Rogla (SLO) ihren ersten Saisonsieg, gewinnt die Parallel Riesenslalom-Wertung und startet im letzten Rennen der Saison, beim Heimweltcup in Berchtesgaden am Samstag, 19. März 2022, im gelben Trikot. Sie sagt: "Dieses Ergebnis heute habe ich mir erträumt. Ich habe gestern mit meinem Freund telefoniert. Der hat sich den Punktestand angeschaut und gemeint, ‚wenn Du morgen gewinnst, hast‘ noch eine Chance auf die PGS-Kugel‘. Dass das so aufgeht und ich von Platz fünf noch auf eins springe, macht mich sprachlos." 

Rogla ist ein magischer Ort. Ich habe hier die Goldmedaille bei der Juniorenweltmeisterschaft gewonnen, im vergangenen Jahr WM-Silber und jetzt auch noch zum dritten Mal in Folge die kleine Kugel. Einfach nur Wahnsinn.

Ramona Hofmeister und Carolin Langenhorst (WSV Bischofswiesen) präsentieren sich beim heutigen Parallel Riesenslalom in Rogla in starker Spätform. Im vorletzten Rennen der Saison lassen die beiden Deutschen ihren Gegnerinnen im Achtel- und Viertelfinale, Julie Zogg, Jessica Keiser (beide CH), Aleksandra Krol (POL) und Sabine Schöffmann (AUT), keine Chance. Das direkte Duell der beiden SNBGER-Athletinnen im Halbfinale entscheidet Hofmeister souverän für sich. Langenhorst muss sich nach einem Sturz gegen Michelle Dekker (NED) auch im kleinen Finale geschlagen geben. Sie wird Vierte. Hofmeister holt sich gegen Tsubaki Miki (JPN) ihren ersten Saisonsieg und den 14. im Weltcup insgesamt.

Weltcupfinale dahoam

Daniela Ulbing (AUT) und Julie Zogg (CH), die vor dem heutigen Rennen den Gesamtweltcup angeführt haben, scheiden bereits im Achtelfinale aus, sodass Hofmeister das gelbe Trikot übernimmt. Vor dem Finale in Berchtesgaden am Samstag, 19. März 2022, hat die Deutsche 39 Punkte Vorsprung auf die Österreicherin. Melanie Hochreiter (WSV Bischofswiesen) hat  im Achtelfinale das Nachsehen: Sie rutscht auf der Backside weg, stürzt und hat keine Chance mehr ihre Gegnerin, Claudia Riegler (AUT), einzuholen. Die SNBGER-Athletin wird Elfte. Verteidigt Ramona Hofmeister ihren Gesamtweltcup vor heimischer Kulisse? Der Showdown der alpinen Snowboarder*innen findet am Samstag, 19. März 2022, in Berchtesgaden statt. Am Sonntag, 20. März 2022, steht außerdem ein finales Team Event auf dem Programm.

Verfasst von Snowboard Germany

Erschienen in Snowboard am 17. März 2022

Deine Unterstützung für mehr Vielfalt in der Sportberichterstattung

Seit Jahren kämpft Sportfrauen dafür, die Leistungen von Sportlerinnen in Deutschland stärker hervorzuheben und ihnen die verdiente Aufmerksamkeit zu verschaffen.

Um unabhängig und qualitativ hochwertig zu arbeiten, benötigt Sportfrauen die Unterstützung der Leser:innen. Wir wollen unser Angebot nicht hinter einer Paywall verstecken, sondern die Inhalte allen Interessierten zugänglich machen. Auch wollen wir uns nicht mit einer Vielzahl an Werbeflächen von Firmen und Organisationen abhängig machen, die unsere Werte und Ziele womöglich nicht teilen. Das funktioniert jedoch nur, wenn die Leser:innen Sportfrauen finanziell unterstützen. Mit einer Mitgliedschaft oder einer freien Unterstützung kannst du dazu beitragen, dass das Projekt weiter bestehen bleibt und noch viel mehr Veränderungen in der deutschlandweiten Sportberichterstattung vorantreiben kann.

Voll dabei sein! Einmal zahlen

Weitere Artikel