Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt.

Die Cookies ermöglichen viele hilfreiche Funktionen dieser Seite und erfüllen Analysezwecke.
* Mehr Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzerklärungen

Offiziell letzter Spieltag der DBBL: Wer schafft es noch in die Play-Offs?

In der Basketball Bundesliga der Damen sind beinahe alle Play-Offs-Plätze vergeben. Nur der achte Rang in der Tabelle steht noch nicht fest. Die XCYDE Angels aus Nördlingen haben es selbst in der Hand, noch um die Meisterschaft mitzuspielen.

Eine Woche vor dem FinalFour um den Pokal in Keltern fand in der Meisterschaftsfrage der offziell letzte Spieltag dieser DBBL-Saison statt. Einige Teams müssen noch Spiele nachholen, die aufgrund von Coronafällen oder Verdachtsfällen ausgefallen sind. Und trotzdem zeichnet sich in der Tabelle ein recht klares Bild ab, wer in den Play-Offs um den Meistertitel spielen wird. Aber: Noch sind nicht alle Positionen bezogen, denn insgesamt vier Nachholspiele können auf Platz zwei und drei sowie acht und neun noch für Veränderungen sorgen. Die XCYDE Angels auf Rang acht sind punktgleich mit den GISA Lions aus Halle auf Rang neun. Allerdings fehlen den Angels noch drei Spiele, während Halle schon fertig ist. Verliert Nördlingen alle drei Nachholspiele gegen die Spitzenteams aus Wasserburg, Herne und Keltern, muss der direkte Vergleich entscheiden.

Sicher dabei in den Play-Offs sind: Rutronik Stars Keltern, TSV 1880 Wasserburg, Herner TC, BC Pharmaserv Marburg, flippo Baskets BG 74,GiroLive-Panthers Osnabrück und die Eisvögel USC Freiburg.

Ergebnisse vom 22.Spieltag der DBBL

BC Pharmaserv Marburg vs XCYDE Angels 68:60

Zwei vollkommen unterschiedliche Spielhälften, ein Einbruch in Halbzeit zwei und insgesamt 21 Ballverluste kosteten den XCYDE Angels aus Nördlingen einen möglichen Sieg beim BC Pharmaserv Marburg. Waren die ersten 20 Minuten mit das Beste, was man aus Nördlinger Sicht in dieser Saison geboten bekommen hatte (30:40), war die zweite Halbzeit für die Nördlingerinnen eher zum Verzweifeln.

Ein positives Fazit konnte am Ende der BC Marburg ziehen: Das Team ist am letzten Spieltag noch auf den vierten Platz geklettert. Neben der Leistungssteigerung nach dem Seitenwechsel (30:40) gegen die Xcyde Angels (7:12) aus Nördlingen hat das Pharmaserv-Team diesen Erfolg auch den Saarlouis Royals zu verdanken: Denn der Tabellenzehnte bezwang – obwohl ohne Aussicht auf die Playoffs – in eigener Halle den (jetzigen) Tabellenfünften Flippo Baskets Göttingen (12:9) mit 81:74. Göttingen ist damit erster Playoff-Gegner der Marburgerinnen.

TSV 1880 Wasserburg vs SNP BasCats USC Heidelberg 68:59

Die Wasserburger Basketball Damen konnten am Sonntagnachmittag einen weiteren Heimsieg einfahren. Gegen Heidelberg fiel die Entscheidung allerdings erst zum Ende des vierten Viertels. Letztendlich stand ein 68:59 auf der Anzeigetafel zugunsten der Wasserburgerinnen. Nach dem Sieg gegen Heidelberg geht es bereits am Mittwochabend weiter gegen Nördlingen zum Nachholspiel. Während Wasserburg aber schon den Play-Offs-Platz sicher hat, müssen die Angels noch kämpfen.

  • inexio Royals Saarlouis vs flippo Baskets BG 74 81:74
  • GISA Lions SV Halle vs GiroLive-Panthers Osnabrück 84:68
  • Rutronik Stars Keltern vs TKH Basketball Damen 93:57
  • Herner TC vs Eisvögel USC Freiburg 89:49
Verfasst von Sportfrauen

Erschienen in Basketball am 16. März 2021

Weitere Artikel