Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt.

Die Cookies ermöglichen viele hilfreiche Funktionen dieser Seite und erfüllen Analysezwecke.
* Mehr Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzerklärungen

Mehrkampf in Ratingen: Letzte Chance auf ein Olympia-Ticket

Wegen Corona musste die Ausgabe 2020 ausfallen, in diesem Jahr ist das Stadtwerke Ratingen Mehrkampf-Meeting zurück und wird dabei eine besonders wichtige Bedeutung einnehmen: Es ist die finale Möglichkeit für die DLV-Athletinnen und -Athleten, um sich ein Olympia-Ticket zu sichern. Schon jetzt ist klar, dass das Teilnehmerfeld sehr gut besetzt sein wird. Das ZDF überträgt am Sonntag live. Leichtathletik.de produziert an beiden Tagen Highlight-Clips.

Nach dem coronabedingten Ausfall 2020, ist die Vorfreude auf das Stadtwerke Ratingen Mehrkampf-Meeting (19./20. Juni) in diesem Jahr besonders groß. „Ich hatte das Glück schon einmal dort starten zu dürfen. Die Atmosphäre damals war wahnsinnig gut. Klar, dieses Jahr werden die Zuschauer natürlich fehlen, aber ich bin mir sicher, dass es ein super Wettkampf mit extrem viel Spaß wird“, sagte Sophie Weißenberg (TSV Bayer Leverkusen), U23-Vize-Europameisterin im Siebenkampf, am Dienstagmittag in der virtuellen Pressekonferenz des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV), die anlässlich des Meetings stattfand. 

„Für uns ist die Veranstaltung aus sportlicher Sicht enorm wichtig, da wir damit eine weitere Qualifikationsmöglichkeit für die Olympischen Spiele haben werden“, erzählte Frank Müller, Leitender DLV-Bundestrainer Mehrkampf. Auch Sophie Weißenberg möchte diese finale Chance nutzen, um das Ticket für Tokio zu lösen. 

Ganz klar möchte ich die 6.420 Punkte erreichen, was die direkte Qualifikation für Olympia bedeuten würde. Sophie Weißenberg

In Ratingen wird sie dabei auf starke Konkurrenz treffen. „Wir planen im Siebenkampf national mit allen 6.000-Punkte-Athleten“, sagte Frank Müller. Soll heißen: Neben Sophie Weißenberg könnten auch Vize-Weltmeisterin Carolin Schäfer (Eintracht Frankfurt), Anna Maiwald, Louisa Grauvogel (beide TSV Bayer Leverkusen), Vanessa Grimm (Königsteiner LV) und Lucie Kienast (SV Halle) an den Start gehen. Auch die WM-Dritte Verena Preiner und die Zweite der Hallen-Weltmeisterschaften Ivona Dadic (beide Österreich) planen ihre Teilnahme. Die Teilnahme von Carolin Schäfer hänge dagegen jedoch noch vom weiteren Saisonverlauf ab. Wenn Lucie Kienast bei den U23-Europameisterschaften in Bergen (Norwegen; 8. bis 11. Juli) dabei ist, würde sie nicht in Ratingen starten, so Frank Müller. 

Detailliertes Hygienekonzept begleitet Veranstaltung 

Wie bereits die Deutschen Meisterschaften im vergangenen Jahr oder die Deutschen Hallen-Meisterschaften im Februar in Dortmund wird auch das Meeting in Ratingen von einem detaillierten Hygienekonzept umrahmt werden. So müssen sich vorab beispielsweise alle beteiligten Personen einem Coronatest unterziehen. „Das wird eine sehr sichere Veranstaltung werden mit guten sportlichen Bedingungen“, sagte Marion Weißhoff-Günther, Vorstandsvorsitzende des TV Ratingen. In der rund 90.000 Einwohner großen Stadt ist man froh, das Meeting endlich wieder veranstalten zu können. „Wir sind stolz, Ausrichtungsort dieses besonderen Events sein zu dürfen. Ich möchte mich dabei vor allem für die gute Zusammenarbeit mit dem DLV und dem TV Ratingen bedanken“, sagte Marc Bunse, Geschäftsführer der Stadtwerke Ratingen. 

Umfassende Live-Berichterstattung 

Pandemiebedingt wird das Stadtwerke Ratingen Mehrkampf-Meeting in diesem Jahr ohne die Unterstützung des ausverkauften Stadions am Stadionring auskommen müssen. Ob wenigstens eine begrenzte Anzahl an Zuschauern zugelassen werden kann, wird derzeit noch geprüft. „Die Pandemie-Situation ist derzeit so dynamisch, sodass wir aktuell nicht ausschließen können und wollen, ob vielleicht nicht doch ein kleiner Teil der Tribüne mit Zuschauern besetzt werden kann“, sagte Gernot Kornhuber, Senior Manager Events & Sponsoring der Deutsche Leichtathletik Marketing GmbH, der gleichzeitig Projektleiter des Meetings ist. 

Der CEO der Deutschen Leichtathletik Marketing GmbH, Frank Lebert, agiert als Meetingdirektor. Doch auch wenn nur wenige Zuschauer vor Ort sein können, dürfen sich Leichtathletik-Fans auf die Veranstaltung freuen. Es wird eine umfassende Live-Berichterstattung geben. Am Samstag (19. Juni) wird es auf leichtathletik.de Highlight-Clips geben, für Sonntagnachmittag (20. Juni) plant das ZDF eine einstündige Live-Übertragung in seinem Hauptprogramm. Gernot Kornhuber spricht dabei vom „Dreiklang im Juni“, da zuvor bereits die Deutschen Meisterschaften in Braunschweig (4. bis 6. Juni) von ARD/ZDF und am 27. Juni die #True Athletes Classics in Leverkusen in der ARD übertragen werden. 

Verfasst von Nicolas Walter/DLV

Erschienen in Leichtathletik am 15. Mai 2021

Weitere Artikel

  • Siebenkämpferin Caro Schäfer kann nicht für Olympia punkten. © Stefan Brending, CC BY-SA 3.0 de, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=71309681

    Mehrkampf in Ratingen: Caro Schäfer muss auf Teilnahme verzichten

    Beim Stadtwerke Ratingen Mehrkampf-Meeting wollen Deutschlands beste Siebenkämpferinnen die letzte Chance ergreifen, sich für die Olympischen Spiele in Tokio zu qualifizieren. DLV-Topathletin Carolin Schäfer kann allerdings nicht an dem Mehrkampf teilnehmen.

    19. Jun, 2021

  • Hindernisläuferin Gesa Krause sichert sich den zweiten Titel. © DLV/Benjamin Heller

    DM 2021: Carolina Krafzik läuft zu Olympia, Krause und Burghardt holen Doppelsieg

    Carolina Krafzik läuft bei der Deutschen Leichtathletik Meisterschaft über 400 Meter Hürden zum Titel und bleibt unter der Olympia-Norm. Gesa Felicitas Krause und Alexandra Burghardt begeisterten als Doppelsiegerinnen gleich auf zwei Strecken.

    06. Jun, 2021

  • Alexandra Burghardt durfte über Titel und Olympianorm jubeln. © DLV/Benjamin Heller

    DM in Braunschweig: Sprinterin Alexandra Burghardt erfüllt sich Olympia-Traum

    Sprinterin Alexandra Burghardt holte sich bei den Deutschen Leichtathletik Meisterschaften über 100 Meter den Titel und erfüllte sich in 11,14 Sekunden den Traum von den Olympischen Spielen.Im Dreisprung begeisterten gleich drei Springerinnen mit starken Leistungen.

    06. Jun, 2021

  • Christin Hussong – hier bei der DM vor sechs Jahren. © Ailura, CC BY-SA 3.0 AT

    Leichtathletik DM 2021: ,Die Wettkämpfe werden eine Augenweide sein'

    Die Deutschen Meisterschaften 2021 gehen in Braunschweig über die Bühne – erstmals seit Pandemie-Ausbruch auch wieder mit Zuschauern. DLV-Chefbundestrainerin Annett Stein erklärte vorab, welche Wettbewerbe voraussichtlich besonders von Spannung geprägt sein werden.

    04. Jun, 2021

  •  © SID

    Auf dem Weg nach Tokio: Stabhochspringerin Katharina Bauer will trotz Herzkankheit zu Olympia

    Herzkrankheit seit Kindertagen, Defibrillator als Lebensretter unter der Haut: Und dennoch gibt Katharina Bauer nicht auf. Die Stabhochspringerin will zu Olympia. In einer Serie mit dem Sport-Informations-Dienst (SID) begleiten wir Deutschlands Sportlerinnen auf dem Weg nach Tokio.

    Verfasst von SID/Kristof Stühm

    17. Mai, 2021

  • Papplikum mit Weitspringerin Merle Homeier und NLV-Präsident Uwe Schünemann. © NLV

    Erste Olympia-Tickets werden bei DM in Braunschweig vergeben

    Der Countdown läuft. Knapp vier Wochen sind es noch bis zum ersten Höhepunkt der diesjährigen Leichtathletik-Saison. Vom 4. bis 6. Juni werden in Braunschweig die deutschen Meistertitel vergeben. Auch wenn diese Meisterschaften dem aktuellen Stand nach ohne Zuschauer stattfinden müssen, so wird es dennoch ein Wettkampf auf hochklassigem Niveau – es geht um die ersten Olympia-Tickets.

    07. Mai, 2021

  • Alina Reh auf dem Weg nach Tokio. © SID

    Auf dem Weg nach Tokio: Alina Reh will sich ,abkapseln' für den ganz großen Olympia-Traum

    Alina Reh gilt neben Konstanze Klosterhalfen als Deutschlands größte Laufhoffnung. Im Olympia-Jahr plant sie den nächsten Schritt Richtung Weltklasse - und verlässt dafür ihre Komfortzone. In einer Serie mit dem Sport-Informations-Dienst (SID) begleiten wir Deutschlands Sportlerinnen auf dem Weg nach Tokio.

    Verfasst von SID/Kristof Stühm

    19. Apr, 2021