Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt.

Die Cookies ermöglichen viele hilfreiche Funktionen dieser Seite und erfüllen Analysezwecke.
* Mehr Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzerklärungen

Heidelberg gelingt keine Überraschung gegen ungeschlagenen Titelkandidaten

In der Toyota DBBL konnte sich der TSV Wasserburg auch im fünften Spiel durchsetzen und steht ungeschlagen auf Tabellenplatz zwei. Doch auch Tabellenführer Keltern konnte gegen die Verfolger aus Herne punkten.

Auch der 7. Spieltag in der Basketball Bundesliga der Damen wurde wieder ohne Zuschauer durchgeführt – konnte dafür aber ohne Absage stattfinden. Keltern liegt weiterhin an der Tabellenspitze vor Wasserburg, hat aber bei zwei Spielen mehr nur zwei Punkte Vorsprung. An diesem Mittwoch (16.12.) finden noch zwei Nachholspiele statt: die XCYDE Angels vs Eisvögel USC Freiburg und inexio Royals Saarlouis vs SNP BasCats USC Heidelberg. Außerdem wurden die Partien im Viertelfinale des DBBL-Pokals 2020/21 ausgelost, die voraussichtlich am 3. Januar gespielt werden:

  • TSV 1880 Wasserburg vs HTG Bad Homburg
  • Rheinland Lions vs. Rutronik Stars Keltern
  • SNP BasCats USC Heidelberg vs. XCYDE Angels
  • BC Pharmaserv Marburg vs. GiroLive Panthers Osnabrück
BC Pharmaserv Marburg vs TKH Basketball Damen 90:72

Der BC Pharmaserv Marburg hat seine Bilanz in der Liga ausgeglichen (2:2). Nach einer schwachen Anfangsphase kamen die Gastgeberinnen gegen den Turn-Klubb zu Hannover erst Ende des ersten Viertels ins Laufen. Topscorerin war Marburgs Alex Wilke (21). Für Hannover erzielte Finja Schaake die meisten Punkte (15). Für sie war es der erste Auftritt in ihrer alte Halle, gegen ihr altes Team. Nach elf Jahren im BC-Trikot wurde Finja Schaake vor der Partie verabschiedet – unter anderen mit einer Video-Botschaft ihres langjährigen Trainers Patrick Unger (der seinerseits den BC nach der vorigen Saison verließ). (Marcus Richter)

GISA Lions SV Halle vs XCYDE Angels 71:59

Die XCYDE-Angels kehren mit leeren Händen vom Auswärtsspiel in Halle a. d. Saale zurück. Nach katastrophalem Start konnten sich die Rieserinnen zwar zwischenzeitlich zurückkämpfen. Am Schluss fehlte Schlüter und Co dann die Kraft um die Punkte aus Sachsen-Anhalt zu entführen. Mit 71:59 fiel die Niederlage am Ende deutlicher als es eigentlich war.

SNP BasCats USC Heidelberg vs TSV 1880 Wasserburg 75:90

Die Wasserburger Basketball Damen können auch im dritten Spiel innerhalb einer Woche überzeugen und bringen einen Sieg aus Heidelberg mit nach Hause. Mit fünf Siegen aus fünf Spielen stehen sie nun weiterhin auf dem zweiten Tabellenplatz, zwei Punkte hinter Tabellenführer Keltern, welcher allerdings bereits zwei Spiele mehr absolviert hat. “Wir haben Heidelberg zu oft zweite Chancen gegeben und nicht richtig ausgeboxt. Das hat sie über weite Strecken im Spiel gehalten. Man muss aber auch bedenken, was wir für eine Woche hinter uns haben und Sieg ist Sieg”, so Sidney Parsons nach dem Spiel.

„Wasserburg hat wirklich starke Einzelspielerinnen. Trotzdem haben wir es lange geschafft, dass sie keine einfachen Abschlüsse hatten. Wir haben bis zum Ende gekämpft, aber die Beine waren dann müde. Insgesamt hatten wir eine gute Intensität, das müssen wir gegen Saarlouis auch bringen.“ Heidelbergs Trainer Dennis Czygan

flippo Baskets BG 74 vs Eisvögel USC Freiburg 71:82
Herner TC vs Rutronik Stars Keltern 66:70
Verfasst von Sportfrauen

Erschienen in Basketball am 15. Dezember 2020

Weitere Artikel