Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt.

Die Cookies ermöglichen viele hilfreiche Funktionen dieser Seite und erfüllen Analysezwecke.
* Mehr Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzerklärungen

Erfolgreich den Krebs bekämpft, heute beste Diagonalangreiferin der Liga

Mit dem Allianz MTV Stuttgart gewinnt Krystal Rivers das Spitzenspiel gegen den SSC Palmberg Schwerin. Dass die Diagonalangreiferin heute überhaupt Spitzensport betreiben kann, ist etwas ganz Besonderes. Denn Rivers war als Kind und Jugendliche schwer krank.

"Krystal Rivers ist die beste Diagonalangreiferin, die die Volleyball Bundesliga hat", sagt Sportdirektorin Kim Renkema über den Star im Team von Allianz MTV Stuttgart. Dass Rivers überhaupt Profisport betreiben kann, grenzt an ein Wunder. Im VBL-Video-Porträt erzählt die 26-Jährige ihre bewegende und inspirierende Geschichte.

Die US-Amerikanerin konnte als Kind nicht laufen, musste bis zu ihrem 15. Lebensjahr 20 Operationen über sich ergehen lassen und bekämpfte mit 19 erfolgreich eine Krebserkrankung.

Krystal Rivers blickt positiv in die Zukunft

Das Corona-Jahr 2020 ließ Rivers zurückblicken: "Ich denke zurück an die Zeit meiner Krebsdiagnose. Und an all das, was ich schon durchgemacht habe. Die harte Zeit, die viele Menschen dieses Jahr erlebt haben."

Doch ihr Fokus bleibt in die Zukunft gerichtet, die Rivers mit ihrer positiven Einstellung und ihrem unbändigen Willen in Angriff nimmt: "Ich bin überzeugt davon, dass man die Unterstützung von außen nutzen kann. Dass man an sich selbst glauben und positiv bleiben muss. Und dass man einen Weg findet - egal was auch vor einem liegen mag."

Verfasst von VBL/Sportfrauen

Erschienen in Volleyball am 15. Januar 2021

Weitere Artikel