Bahnrad-EM 2021: Nach Olympiasieg auch EM-Gold für den Frauen-Vierer

Die deutschen Verfolgerinnen setzten am zweiten Wettkampftag der Bahn-Europameisterschaften in Grenchen ihre Erfolgsgeschichte fort und gewannen nach Gold in Tokio auch den EM-Titel.

Im Finale der 4000-m-Mannschaftsverfolgung setzten sich Franziska Brauße, Lisa Brennauer (beide Ceratizit-WNT Pro Cycling Team), Mieke Kröger (Team Coop-Hitec Products) und Laura Süßemilch (Plantur-Pura) gegen Italien durch. Bundestrainer André Korff sagte: „Die Italiener sind volles Risiko gegangen. Ich hätte nicht gedacht, dass sie so lange mitgehen. Wir sind relativ ruhig geblieben und haben das Ding super nach Hause gefahren.“

Das deutsche Quartett legte die 4000 Meter in 4:13,489 Minuten zurück und war mehr als sieben Sekunden schneller als Italien. Bronze ging überraschend an Irland, die Großbritannien im kleinen Finale distanzierte. Zur Siegerehrung durften fünf Fahrerinnen aufs Treppchen, denn in der Quali kam Neuling Lena-Charlotte Reißner zum Einsatz, die ihre Sache sehr gut machte. Lena-Charlotte Reißner sagte nach dem Rennen: 

Ich bin super stolz, mit so einer tollen Mannschaft die Quali bestritten zu haben und freue mich total über die Medaille.

Im Sprint der Frauen steht Lea Sophie Friedrich (Theed Project Cycling) am Donnerstag im Halbfinale. Souverän bezwang die 21-Jährige die Russin Daria Shmeleva in zwei Läufen. Pauline Grabosch (Theed Projekt Cycling) schied im Achtelfinale aus. Im Ausscheidungsfahren der Frauen belegte Lena-Charlotte Reißner (SSV Gera) den zehnten Platz.

Verfasst von BDR

Erschienen in Radsport am 07. Oktober 2021

Weitere Artikel

  • Franziska Brauße (v.l.), Lisa Brennauer und Mieke Kröger dominieren die Einer-Verfolgung. © Mill

    Bahnrad-WM 2021: BDR-Frauen schreiben Radsport-Geschichte

    Nach dem Doppelsieg am Freitag im Sprint der Frauen gab es in der Einerverfolgung sogar den kompletten Medaillensatz für die BDR-Starterinnen. Lisa Brennauer siegte vor Franziska Brauße und Mieke Kröger. Das zweite Gold holte Lea Sophie Friedrich.

    24. Okt, 2021

  • Mieke Kröger (v.l.), Laura Süßemilch, Lisa Brennauer und Franziska Brauße holen den WM-Titel. © Mill

    Olympia, EM und jetzt WM: Frauen-Vierer macht Triple-Gold perfekt

    Das historische „Triple“ ist perfekt: Nach dem Triumph bei den Olympischen Spielen in Tokio und dem Sieg bei der Europameisterschaft vor zwei Wochen in Grenchen hat der deutsche Frauen-Vierer am Donnerstag auch die 4000-Meter-Mannschaftsverfolgung bei der Weltmeisterschaft in Roubaix gewonnen.

    22. Okt, 2021

  • Die drei Teamsprinterinnen auf dem Weg zu WM-Gold. © Mill

    Teamsprinterinnen holen mit Weltrekord den WM-Titel

    Großartiger Auftakt für die deutschen Bahnfahrer bei den Weltmeisterschaften in Roubaix. Am Eröffnungstag verteidigten Emma Hinze (Track Team Brandenburg), Lea Sophie Friedrich und Pauline Grabosch (beide Team TheedProject-Cycling) ihrem WM-Titel im Teamsprint erfolgreich und verbesserten gleich dreimal den Weltrekord.

    21. Okt, 2021

  • Europameisterin Lisa Brennauer (l.), Bundestrainer André Korff und die EM-Dritte Mieke Kröger. © BDR

    Deutsche Frauen sorgen bei Bahnrad-EM für Medaillenregen

    Die deutschen Verfolgerinnen haben auch die Einerverfolgung dominiert. Lisa Brennauer ist neue Europameisterin, Mieke Kröger gewann die Bronzemedaille. Für weiteres Edelmetall sorgte Pauline Grabosch, die im 500-m-Zeitfahren der Frauen Platz zwei belegte.

    09. Okt, 2021

  • Lea Sophie Friedrich freut sich über die Silbermedaille. © BDR

    Bahnrad-EM 2021: Lea Sophie Friedrich sprintet zu Silber

    Lea Sophie Friedrich aus Dassow hat am dritten Tag der Bahn-Europameisterschaften in Grenchen Silber im Sprint gewonnen. Es war ihre zweite Medaille bei dieser EM nach Silber im Teamsprint am Eröffnungstag und die insgesamt dritte für den BDR.

    08. Okt, 2021

  • Jubel über die Silbermedaille bei der Bahnrad-EM. © BDR

    Bahn-EM 2021: Friedrich, Grabosch und Pröpster holen Silber

    Bei den Bahn-Europameisterschaften in der Schweiz durften die deutschen Radfahrerinnen schon über die erste Medaille jubeln. Im Teamsprint gab es Silber für das BDR-Trio.

    06. Okt, 2021

  • Die erfolgreiche Junioren-Nationalmannschaft. © Reichert

    Straßen-WM in Belgien: Zweimal Bronze für Juniorinnen, Brennauer unter Top 10

    Bei den Straßen-Weltmeisterschaften in Belgien konnte sich das BDR-Team gut präsentieren. Bei den Juniorinnen holten Antonia Niedermaier und Linda Riedmann Bronze. Lisa Brennauer fuhr in der Elite unter die Top Ten.

    26. Sep, 2021