Wintersport

Erfolgreiche Junioren-WM für Kombiniererin Jenny Nowak

Die deutsche Nachwuchs-Kombiniererin Jenny Nowak hat es geschafft: Bei der Heim-WM im sächsischen Oberwiesenthal hat sie die Goldmedaille im Einzelwettkampf gewonnen. Und auch im Team war die 17-Jährige erfolgreich.

Die besten Nachwuchssportler der Welt präsentierten sich in den vergangenen Tagen bei der Nordischen Ski-WM für Junioren in Oberwiesenthal. Ganz vorne mit dabei: Nachwuchs-Kombiniererin Jenny Nowak.

Schon in vergangenen Wettkämpfen der Frauen zeigte die 17 Jahre alte Kombiniererin, die das Skiinternat Klingenthal besucht, immer wieder ihr großes Talent. Bei den Olympischen Jugend-Winterspielen in Lausanne gewann sie Anfang des Jahres die Bronzemedaille. Doch im Continentalcup (COC), der bei den Frauen in dieser Saison zum dritten Mal stattfindet, lief Nowak in diesem Winter nur einmal aufs Podest. Beim letzten Wettbewerb vor der Juniorenweltmeisterschaft Ende Februar im österreichischen Eisenerz lief sie nur auf Platz elf. Doch bei der Juniorenweltmeisterschaft zeigte Jenny Nowak es allen.

Jenny Nowak springt weiter als alle anderen

Mit 98 Metern gelang Nowak beim Skispringen der weiteste Sprung von allen, wodurch sie mit bereits 26 Sekunden Vorsprung in den fünf Kilometer Langlauf startete. Dort ließ sich die 17-Jährige vom SC Sohland nicht mehr Einholen und sicherte sich mit einem Vorsprung von 45,2 Sekunden vor der Norwegerin Gyda Westvold Hansen die Goldmedaille. Dritte wurde die Österreicherin Lisa Hirner, gefolgt von der zweitbesten Deutschen Maria Gerboth auf Rang vier. Mit Rang 14 und 17 komplettierten Emilia Görlich und Sophia Maurus das Ergebnis der deutschen Nachwuchs-Kombiniererinnen.

Weitere Medaille für Jenny Nowak im Mixed-Team

Zum allerersten Mal stand bei einer WM neben den Einzelwettbewerben auch eine Mixed-Staffel der Kombinierer mit zwei Männern und zwei Frauen auf dem Programm. Nach dem Skispringen ging es in der Loipe zuerst fünf ¬Kilometer für den ersten Mann, dann jeweils 2,5 Kilometer für die beiden Damen und abschließend nochmal fünf Kilometer für den zweiten Mann. In der Premiere konnte sich das deutsche Kombinierer-Team um Jenny Nowak, Christian Frank, Maria Gerboth und David Mach die Silbermedaille sichern. Am Ende fehlten knapp 30 Sekunden auf das siegreiche Quartett aus Norwegen. Auf den dritten Platz kam das Mixed-Team aus Japan.

Junioren-WM als Test für Frauenwettbewerbe in der Nordischen Kombination

Die Nordische Kombination ist auf Weltniveau bislang den Männern vorbehalten. Daher sind die Wettbewerbe der Kombiniererinnen bei der Junioren-WM auch eine Art Testlauf für die Nordische Ski-WM, die im kommenden Jahr in Oberstdorf stattfindet. Dort soll die Nordische Kombination der Frauen WM-Premiere feiern. Einen Weltcup gibt es bei den Kombiniererinnen ebenfalls noch nicht. Allerdings soll es in der Saison 2020/2021 gemeinsam mit der WM-Premiere auch einen ersten Frauen-Weltcup in der Nordischen Kombination geben.

Verfasst von Jana Glose

Erschienen in Wintersport am 09. März 2020

Deine Unterstützung für mehr Vielfalt in der Sportberichterstattung

Seit Jahren kämpft Sportfrauen dafür, die Leistungen von Sportlerinnen in Deutschland stärker hervorzuheben und ihnen die verdiente Aufmerksamkeit zu verschaffen.

Um unabhängig und qualitativ hochwertig zu arbeiten, benötigt Sportfrauen die Unterstützung der Leser:innen. Wir wollen unser Angebot nicht hinter einer Paywall verstecken, sondern die Inhalte allen Interessierten zugänglich machen. Auch wollen wir uns nicht mit einer Vielzahl an Werbeflächen von Firmen und Organisationen abhängig machen, die unsere Werte und Ziele womöglich nicht teilen. Das funktioniert jedoch nur, wenn die Leser:innen Sportfrauen finanziell unterstützen. Mit einer Mitgliedschaft oder einer freien Unterstützung kannst du dazu beitragen, dass das Projekt weiter bestehen bleibt und noch viel mehr Veränderungen in der deutschlandweiten Sportberichterstattung vorantreiben kann.

Voll dabei sein! Einmal zahlen

Weitere Artikel